Temperaturüberwachung: Kaufland setzt auf Smart-Label von HyPrint

In seiner Neckarsulmer Zentrale verwendet der Lebensmitteleinzelhändler Kaufland smarte Temperaturtracker zur Sicherung der Kühlkette im Mustermanagement.

Über mehrere Wochen hinweg setzte Kaufland in seiner Neckarsulmer Zentrale auf die Temperaturtracker von HyPrint. Foto: Kaufland
Über mehrere Wochen hinweg setzte Kaufland in seiner Neckarsulmer Zentrale auf die Temperaturtracker von HyPrint. Foto: Kaufland
Tobias Schweikl

Der Lebensmitteleinzelhändler Kaufland wird künftig in den Kühlräumen des Kaufland-Mustermanagements und der -Modulhalle dauerhaft die „HyPrint“-Sensoren des Heidelberger Startup HyPrint einsetzen. Vorangegangen war ein Praxistest über mehrere Wochen.

Das selbstklebende Smart-Label-System mit App und zugehöriger Cloud kommt zum Einsatz, wenn stationär oder über Transportwege hinweg eine Kühlung sichergestellt werden muss. Die Komponenten für die gedruckten Karten stammen dabei fast komplett aus der Region.

„In hochsensiblen Bereichen muss die ununterbrochene Qualitätssicherung zwingend gewährleistet sein. Wir tragen mit unserem Sytem dazu bei, die benötigten Daten verlässlich zu protokollieren und zu dokumentieren“, sagt Gründer Andreas Laib.

Die Neckarsulmer Zentrale von Kaufland ist mit Regalen analog einer Filiale ausgestattet. Dort hat der Einkauf des Unternehmens die Möglichkeit, die Produkt-Präsentation zu prüfen. Außerdem werden Artikel verkostet, fotografiert, vermessen und gewogen. Sobald die Sortimente abgenommen sind, gehen die Artikel an die Tafel. Gespendet werden nur Produkte, die die Kühlkette nicht verlassen haben.

Um das zu gewährleisten, werden fünf Sensoren in Scheckkartenform an den Rückwänden von zwei Kühlräumen platziert, um die Temperatur über einen Zeitraum von mehreren Wochen in engen Intervallen zu messen. So entsteht ein detailliertes Temperaturprotokoll.

„Startups mit guten Ideen bieten wir gerne die Möglichkeit zu einem Praxistest, der natürlich auch uns weiterbringt. Umso besser, wenn das Ganze dann noch zuträglich für eine gute Sache wie die Unterstützung der Tafeln ist", sagt Jonas Bezner von Kaufland Digital.

Printer Friendly, PDF & Email