Werbung
Werbung

Tevva: Kooperation mit Ecobat für Akku-Recycling

Kaum am Markt, sorgt sich der britische E-Truck-Hersteller bereits bereits um Aufbereitung und Wiederverwertung der Akkus und schließt eine Kooperation mit dem Spezialisten Ecobat. In einer einjährigen Pilotphase will man Recycling und Reparatur erproben.

Der neue E-Truck-Hersteller Tevva sondiert die Möglichkeiten des Akkurecyclings und -reparatur mit dem Spezialisten Ecobat. | Foto: Tevva
Der neue E-Truck-Hersteller Tevva sondiert die Möglichkeiten des Akkurecyclings und -reparatur mit dem Spezialisten Ecobat. | Foto: Tevva
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Der britische Elektrofahrzeughersteller Tevva hat eine strategische Partnerschaft mit Ecobat, dem weltweit führenden Unternehmen für Batterierecycling, für die Reparatur, Wiederverwendung und das Recycling seiner Lithium-Ionen-Batterien geschlossen. Die Partnerschaft beginnt mit einer 12-monatigen Pilotphase für das First-Life-Batteriemanagement, wobei die Möglichkeit besteht, die Zusammenarbeit auf weitere Energiespeicher- und Recyclinglösungen auszuweiten. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass während der Lebensdauer des Fahrzeugs ein Problem auftritt, werde Ecobat sicherstellen, dass die von Tevva montierten Lithium-Ionen-Batterien mit den effektivsten und umweltfreundlichsten Methoden behandelt, diagnostiziert und repariert werden.

Der Hersteller hat sich den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft, der Abfallvermeidung und der Kostenreduzierung verschrieben, inbesondere beim teuersten Bauteil seiner Elektro-Lkw, der Lithium-Ionen-Batterie. Durch die Beauftragung des globalen Batterieexperten will man sein Bemühen unterstreichen, den Kunden den bestmöglichen und schnellsten Service zu bieten und gleichzeitig die potenziellen Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

"Durch die Vereinbarung der strategischen Partnerschaft mit Ecobat lassen wir unsere Kunden wissen, dass wir ihnen im schlimmsten Fall den Rücken freihalten und gleichzeitig ein verantwortungsbewusstes Unternehmen sind, indem wir uns auf das Ende der Lebensdauer von Batterien vorbereiten", wirbt Asher Bennett, Gründer und CEO von Tevva.

Tom Seward, EU Key Accounts Director bei Ecobat sieht in der Zusammenarbeit die Möglichkeit, die kreislauforientierte Energiewirtschaft zu fördern. Der batteriebetriebene 7,5-Tonnen-Lkw nahm vor kurzem in der Londoner Niederlassung des Unternehmens in die Serienproduktion auf. Er verfügt über eine Reichweite von bis zu 227 Kilometern (140 Meilen) mit einer einzigen Batterieladung (105 kWh) und eignet sich ideal für Last-Mile- und städtische Lieferflotten. Danach folgt ein wasserstoffelektrischer 7,5-Tonnen-Lkw, der mit einem Wasserstoff-Range-Extender ausgestattet ist, der die Reichweite des Fahrzeugs auf bis zu 570 km erhöht.

Werbung
Werbung