Werbung
Werbung
Werbung

Thüriger Logistiker diskutieren über Industrie 4.0

Das Logistik Netzwerk Thüringen hat zu einer Diskussion zum Thema Industrie 4.0 nach Eisenach geladen, wo der Logistikdienstleister Raben die Werkslogistik für Opel organisiert.
Prof. Dr. Uwe Arnold, Vorstandmitglied im Logistik Netzwerk Thüringen e.V.; Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft; Florian Zeheltleitner, Moderator; Pieter Ruts, Werksleiter, Adam Opel AG, Werk Eisenach; Ewald Raben, CEO Raben. (v.l.n.r.) | Foto: Raben Group
Prof. Dr. Uwe Arnold, Vorstandmitglied im Logistik Netzwerk Thüringen e.V.; Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft; Florian Zeheltleitner, Moderator; Pieter Ruts, Werksleiter, Adam Opel AG, Werk Eisenach; Ewald Raben, CEO Raben. (v.l.n.r.) | Foto: Raben Group
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Im Beisein von Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, diskutierte das Logistik Netzwerk Thüringen über die Herausforderungen und Potenziale von Industrie 4.0 für Logistik, Industrie und Handel. Gastgeber war der Logistikdienstleister Raben an seinem Standort Eisenach.
Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee sieht in der Digitalisierung von Arbeits- und Entwicklungsprozessen eine Herkulesaufgabe für die Unternehmen in den nächsten Jahren: „In mittelständisch geprägten Freistaat Thüringen ist die Digitalisierung Herausforderung und Chance zugleich: Einerseits haben viele kleine Unternehmen nicht die Kapazitäten, um sich diesem Thema zu widmen; andererseits können durch intelligente Kooperation neue Wertschöpfungspotentiale erschlossen und zugleich eine größere Flexibilität erreicht werden.“
Institutionen wie das Logistik Netzwerk Thüringen oder das Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 unter dem Dach des Thüringer Zentrums für Existenzgründung und Unternehmertum (ThEx) stünden den Unternehmen deshalb beratend zu Seite. „Der Weg bis zur verbreiteten Einführung neuer Technologien ist noch lang und für viele kleinere Unternehmen aus eigener Kraft sehr schwer. Deswegen unterstützen wir unsere Mitglieder, damit Thüringen seine gute Ausgangsposition bestmöglich nutzt“, sagte Prof. Dr. Uwe Arnold, Vorstandsmitglied im Logistik Netzwerk Thüringen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung