Werbung
Werbung
Werbung

Tiefkühllogistik: Mercadona setzt erneut auf Witron

Witron baut für den marktführenden spanischen Lebensmitteleinzelhändler Mercadona bereits das sechste vollautomatische Tiefkühl-Logistikzentrum.

Hochdynamische, filialgerechte Kommissionierung von Tiefkühlprodukten bei minus 23 Grad Celsius. Aus dem neuen Logistikzentrum in Guadix werden zukünftig 224 Filialen von Mercadona in Andalusien beliefert. | Bild: Witron
Hochdynamische, filialgerechte Kommissionierung von Tiefkühlprodukten bei minus 23 Grad Celsius. Aus dem neuen Logistikzentrum in Guadix werden zukünftig 224 Filialen von Mercadona in Andalusien beliefert. | Bild: Witron
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Es ist das nächste Projekt von Witron in Spanien in diesem Jahr: Für die Einzelhandelskette Mercadona errichtet der Intralogistik-Spezialist aus Parkstein nach einem Trockensortiment-Logistikzentrum in Vitoria-Gasteiz nun noch ein Tiefkühl-Logistikzentrum im südspanischen Guadix, gelegen in der Provinz Granada.

In der gut 17.600 Quadratmeter großen Anlage sollen bei minus 23 Grad Celsius sieben vollautomatische COM-Maschinen aus einem Sortiment von 550 Artikeln täglich bis zu 46.000 Handelseinheiten filialgerecht auf Paletten kommissionieren. Vorgeschaltet wird ein fünfgassiges Palettenhochregallager mit 7.000 Stellplätzen sowie ein vierzehngassiges Tray-AKL mit 62.300 Stellplätzen. Die verwendeten Mechanik-Elemente wurden für einen 24/7-Dauerbetrieb unter Tiefkühltemperaturen konzipiert. Sämtliche Materialflussprozesse optimiert ein Lagerverwaltungssystem von Witron.

Nach der geplanten Inbetriebnahme Anfang 2021 sollen das Logistikzentrum 224 Mercadona-Filialen in Andalusien beliefern. Die vollautomatische Anlage wird das sechste Tiefkühl-Logistikzentrum, das Witron für Mercadona errichtet.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung