Das Thema Telematik/Software wird präsentiert von

Tom Tom Studie: Rücksichtlose Fahrer sind schlecht fürs Image

Bei einer Umfrage geben deutsche Konsumenten vor allem Lieferwagen- und Lkw-Fahrern schlechte Noten. Fahrstilverbesserungen mit Telematik empfohlen.
Imagetraäger: Der Fahrer und sein Verhalten trägt wesentlich zur Wahrnehmung einer Firma bei. Das will Tom Tom Telematics mittels einer Studie herausgefunden haben. | Foto: Tom Tom
Imagetraäger: Der Fahrer und sein Verhalten trägt wesentlich zur Wahrnehmung einer Firma bei. Das will Tom Tom Telematics mittels einer Studie herausgefunden haben. | Foto: Tom Tom
Johannes Reichel

Jeder zweite Deutsche (53 Prozent) hat ungern mit Unternehmen zu tun, deren Fahrer eine unsichere oder rücksichtslose Fahrweise an den Tag legen. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag von TomTom Telematics unter mehr als 1.000 Konsumenten in Deutschland. Vor allem Lieferwagen-, LKW- und Sportwagenfahrer erhalten hier schlechte Noten: Nur jeweils drei Prozent der Befragten bezeichneten sie als besonders sichere oder vorsichtige Fahrer. Und den Fahrstil der Taxifahrer bewerteten gerade einmal sechs Prozent als positiv. Der Telematik-Branche böten sich damit enorme Chancen, deutsche Unternehmen beim Verbessern der Fahrweise ihrer Mitarbeiter zu unterstützen und eine bessere öffentliche Wahrnehmung zu erreichen, argumentiert Tom Tom. „Die Ergebnisse dieser Studie und der Umfang, in dem schlechte Fahrstandards sich auf ihr Unternehmen auswirken können, dürfte Firmeninhaber überraschen“, sagte Taco van der Leji, Vice President Marketing bei TomTom Telematics. „Telematik-Lösungen können eine entscheidende Rolle spielen, um Probleme bei Fahrstandards anzugehen, indem Unternehmen ihren Fahrern den Zugang zu entsprechenden Schulungen, Beratung und technischen Hilfssystemen ermöglichen.“

„Während Telematik bisher immer im Fokus von Flottenmanagern und Einsatzleitern stand, zeigt die Studie eindeutig, dass auch Marketing-Abteilungen diese Technologie auf dem Schirm haben sollten. Wenn Unternehmen dafür sorgen, dass sie auf der Straße positiver wahrgenommen werden, können sie sich als verantwortungsvolle Marke positionieren“, erklärt der Telematik-Experte. Bei der Frage nach einer höflichen und rücksichtsvollen Fahrweise hätten die Sportwagenfahrer mit drei Prozent der Nennungen am schlechtesten abgeschnitten. Und den LKW- und Lieferwagenfahrern attestierten jeweils nur vier Prozent der Befragten ein zuvorkommendes Verhalten am Steuer. Beim Thema sichere Fahrweise liegen die Klein- und Kompaktwagen vorn: 31 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass sich die Fahrer dieser Fahrzeugkategorie am vorsichtigsten im Straßenverkehr bewegen. 26 Prozent attestierten vor allem Fahrern von Limousinen einen besonders sicheren Fahrstil, über die Busfahrer sagten dies 15 Prozent der Befragten. Und auch in Sachen Rücksichtnahme führen die Klein- und Kompaktwagenfahrer das Ranking an: Mehr als ein Viertel der Befragten (26 Prozent) bezeichnete sie als die höflichsten Verkehrsteilnehmer.

Die Studie wurde mithilfe von TNS Ncompass, einer Internet-Umfrage, in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden vom 15. bis 19. Oktober 2015 durchgeführt. Insgesamt 3.095 Personen zwischen 16 und 64 Jahren waren aufgefordert, die Online-Fragebögen auszufüllen. Die Stichprobe wurde gewichtet, um den Anteil der erwachsenen Bevölkerung in jedem Land zur repräsentieren: 1.016 in Großbritannien, 1.050 in Deutschland, 520 in Frankreich und 509 in den Niederlanden.

Printer Friendly, PDF & Email