Torc Robotics: Daimler-Tochter unter neuer Leitung

Bei der Daimler-Truck-Tochtergesellschaft Torc Robotics tritt der Gründer Michael Fleming auf eigenen Wunsch zurück. Ein neuer CEO soll nun die autonomen Lkw zur Serienreife führen. 

Peter Vaughan Schmidt übernimmt ab 1. Oktober 2022 als neuer CEO von Torc Robotics. (Bild: Daimler AG)
Peter Vaughan Schmidt übernimmt ab 1. Oktober 2022 als neuer CEO von Torc Robotics. (Bild: Daimler AG)
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Daimler Truck und Torc Robotics geben einen Führungswechsel bei Torc, einer unabhängigen Tochtergesellschaft von Daimler Truck, bekannt. Damit wird die nächste Phase des Wachstums und der Kundeneinbindung auf dem Weg zur Kommerzialisierung des autonomen Lkw-Gütertransports eingeläutet, teilt das Unternehmen mit. Mit Wirkung zum 1. Oktober löst Dr. Peter Vaughan Schmidt (52), derzeit Leiter der Autonomous Technology Group von Daimler Truck, Michael Fleming (43) als Chief Executive Officer von Torc ab. Fleming wird einen Sitz im Torc-Aufsichtsrat behalten und weiterhin als wichtiger Berater zur Verfügung stehen. Bei diesem Führungswechsel handelt es sich um einen regulären Übergangsprozess in der Entwicklung des 2019 von Daimler Truck mehrheitlich übernommenen Unternehmens.

Martin Daum, Vorstandsvorsitzender von Daimler Truck: „Mein herzlicher Dank geht an Michael Fleming. Seine Leistung für unser Unternehmen und unsere gesamte Industrie ist gar nicht hoch genug zu bewerten. Er ist ein wahrer Pionier und Visionär, der mit der Gründung von Torc Robotics vor 17 Jahren den Weg zum autonomen Fahren bereitet hat. Seit 2019 gehört Torc zur Daimler Truck Familie und hat mit Michael Fleming an der Spitze seine Software-Lösung für das autonome Fahren höchst erfolgreich weiterentwickelt und für unsere Freightliner-Lkw adaptiert. Als Berater und Torc-Aufsichtsrat wird Michael Fleming seine Expertise weiter bei uns einbringen und ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit."

Nach der Pionierarbeit in den vergangenen Jahren trete Torc nun in die nächste Phase ein. Es gehe nun darum, Torc als globales Unternehmen mit vier Standorten zu etablieren und autonom fahrende Lkw in den nächsten Jahren technisch weiter zu perfektionieren und vollends zur Serienreife zu bringen.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Peter Vaughan Schmidt genau die richtige Persönlichkeit haben, um diese nächste Phase als CEO von Torc zu gestalten. Peter Vaughan Schmidt verantwortet das Thema autonomes Fahren bei Daimler Truck schon seit vielen Jahren und hat Torc seit unserem Einstieg 2019 eng begleitet. Er bringt also alles mit, um Torc als eigenständiges Unternehmen, an dem Daimler Truck mehrheitlich beteiligt ist, weiter in eine erfolgreiche Zukunft zu führen und das gesamte Potenzial autonom fahrender Lkw auf die Straße zu bringen“, so Daum weiter. 

Schmidt verfügt über umfangreiche Branchenerfahrung und war seit 2005 in verschiedenen leitenden Funktionen für Daimler und Daimler Truck tätig, unter anderem in der Produktions- und Werksleitung sowie im Produkt- und Plattformmanagement. In diesen Positionen führte er große Organisationseinheiten und erwarb umfangreiches Know-how bei der Einführung neuer Produkte. Zudem ist er seit 2015 intensiv im Themenbereich autonome Lkw tätig. Zunächst entwickelte er als Leiter der Unternehmensstrategie die Roadmap zum autonomen Fahren und setzte diese dann in den vergangenen drei Jahren als Leiter der Autonomous Technology Group von Daimler Truck weiter um. 2019 war er einer der Hauptakteure bei der Übernahme eines Mehrheitsanteils von Torc Robotics durch Daimler Truck und arbeitete seitdem eng mit Michael Fleming zusammen.

Als Student an der Viginia Tech nahm Michael Fleming schon 2004 und 2005 erfolgreich an den DARPA Grand Challenges für unbemannte Landfahrzeuge teil. Daraufhin gründete er Torc Robotics mit dem Ziel, hochentwickelte selbstfahrende Technologie zu vermarkten. Seitdem leitete Fleming Torc als CEO und konnte die im Unternehmen entwickelte Technologie erfolgreich in verschiedenen Bereichen wie beispielsweise Lkw, Pkw, Bergbau und Verteidigung zur Anwendungen bringen. Nach der Mehrheitsübernahme durch Daimler Truck richteten Fleming und sein Team das Unternehmen vollständig auf den Anwendungsfall des autonomen Hub-to-Hub-Transports aus. Seither hat sich die Mitarbeiterzahl vervierfacht und das Unternehmen hat sich insgesamt als globale Organisation mit Teams an vier Standorten in den USA und Europa etabliert. Fleming hat dabei federführend die Entwicklung der autonomen SAE Level 4-Technologie erheblich vorangetrieben und die autonome Fahrsoftware von Torc erfolgreich in eine Flotte von Schwerlast-Lkw integriert. Diese befindet sich mittlerweile sicher und zuverlässig im täglichen Testeinsatz auf öffentlichen Straßen in den USA. Nach 17 Jahren tritt er nun auf eigenen Wunsch als CEO zurück und folgt damit einem bereits länger bestehenden Übergangsplan. 

Printer Friendly, PDF & Email