Toyota Kayoibako: Universelles Van-Konzept für alle Zwecke

Das nur vier Meter lange Konzeptfahrzeug soll flexibel in der Anpassung an private und geschäftliche Bedürfnisse sein und sowohl für emissionsfreie Paketzustellung, als rollender Shop oder kompakter Shuttle-Bus geeignet sein.

Hat was auf dem Kasten: Das Toyota-Konzept Kayoibako bedeutet "Mehrwertbox" und will genauso praktisch sein. | Foto: Toyota
Hat was auf dem Kasten: Das Toyota-Konzept Kayoibako bedeutet "Mehrwertbox" und will genauso praktisch sein. | Foto: Toyota
Johannes Reichel

Der japanische Automobilhersteller Toyota hat zur Japan Mobility Show 2023 (26. Oktober bis 5. November) das Van-Konzept Kayoibako angekündigt. Das mit vier Meter Länge sehr kompakte Konzeptfahrzeug, soll vielseitig einsetzbar sein. Der Name Kayoibako leitet sich vom japanischen Wort für Mehrwegbox ab, was nicht nur ein deutlicher Hinweis auf das kastenförmige Design des Konzeptfahrzeugs ist, sondern auch auf dessen hohe Flexibilität. Der Aufbau lässt sich genauso an die individuellen Bedürfnisse anpassen wie die Soft- und Hardware im Inneren, so das Versprechen. Im gewerblichen Bereich lässt sich das vollelektrische Fahrzeug lokal emissionsfrei und nahezu lautlos im Logistikverkehr auf der letzten Meile einsetzen.

 

Durch individuelle Anpassung lassen sich einzelne Transportgüter wie Päckchen effizient und sicher befördern. Mit dem Einbau von Produktregalen verwandelt sich der Kayoibako auf Wunsch auch in einen rollenden Laden, der Lebensmittel und Co. direkt zum Kunden bringt. Alternativ machen zusätzliche Sitzplätze das Modell zum Shuttle-Bus. Damit unterstützt Toyota lokalen Gemeinschaften. Private Nutzer können ihr ganz persönliches Fahrzeug erschaffen können. Der Kayoibako soll zudem rollstuhtauglich sein.