Werbung
Werbung
Werbung

Traditions-Bäckerei setzt auf EEV

Die Münchener Hofpfisterei hat den ersten MAN-Verteiler-Lkw erhalten, der die bislang strengste Umweltnorm EEV erfüllt.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Die in München ansässige, auf ökologische Bachwaren und andere Öko-Lebensmittel spezialisierte Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH hat in für ihren Fuhrpark einen ersten „MAN TGL 8.180“ in EEV-Ausführung mit der „Pure Diesel Technologie“ von MAN übernommen. Die Hofpfisterei verfügt in München über rund 100 Filialen sowie über mehr als 50 Läden im übrigen Bayern, in Baden-Württemberg sowie in Berlin. Die „Pfister-Ökobrote“ sind zudem in 700 Einzelhandelsgeschäften in Süddeutschland, sowie überregional durch Brot-Versand erhältlich. Bei dem neuen blatt-/luftgefederte „MAN TGL“ handelt es sich um einen 7,5-Tonner imit einem Spier-Kofferaufbau und einer Dautel-Ladebordwand. Sein Vierzylinder-Reihenmotor verfügt über 180 PS und ein Drehmoment von 700 Nm. EEV-Motoren der Baureihen „D08“ zeichnen sich laut Hersteller durch niedrigen Kraftstoffverbrauch, einfaches Handling und maximale Einbaufreiheit am Fahrzeugrahmen bei gleichzeitiger Einhaltung der derzeit höchsten europäischen Abgasgrenzwerte aus. Sie erreichen die strengen Abgasgrenzwerte unter Anderem durch eine Lambda-geregelte Abgasrückführung (AGR) mit hohen Rückführraten, zweistufige Aufladung sowie hohe Einspritzdrücke von bis zu 1.800 bar auf Basis der Common Rail-Technologie. Die MAN D08-Motorenbaureihe benötigt keinerlei Zusatzstoffe wie beispielsweise AdBlue, um die Schadstoffklasse Euro 5 oder die noch strengere EEV-Norm zu erfüllen. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuell geschaltetes ZF-Getriebe vom Typ „6S-800 OD“. Foto: MAN Nutzfahrzeuge
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung