Trailerfertigung: Kögel investiert in Burtenbach

Der Trailerhersteller Kögel baut am Stammsitz in Burtenbach ein neues Verwaltungsgebäude. Auch der Altbau dort wird modernisiert und die Produktion für einen neuen Kühlauflieger vorbereitet.

 Richtfest in Burtenbach: Thomas Eschey (CTO Kögel), Thomas Heckel (CFO Kögel), Christian Renners (CEO Kögel), Ulrich Humbaur (Inhaber Kögel), Georg Stadler (Leiter Hochbau bei der Glass GmbH), Hugo Ganser (2. Bürgermeister von Burtenbach) und Josef Schuster (Geschäftsführer von Schuster engineering).
Richtfest in Burtenbach: Thomas Eschey (CTO Kögel), Thomas Heckel (CFO Kögel), Christian Renners (CEO Kögel), Ulrich Humbaur (Inhaber Kögel), Georg Stadler (Leiter Hochbau bei der Glass GmbH), Hugo Ganser (2. Bürgermeister von Burtenbach) und Josef Schuster (Geschäftsführer von Schuster engineering).
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

In Burtenbach feierte Kögel das Richtfest für ein neues Verwaltungsgebäude. Auf einer Fläche von insgesamt rund 1.800 Quadratmetern, verteilt auf drei Etagen, soll der Neubau Arbeits-, Besprechungs- sowie Sozialbereiche umfassen. Es wird dem Unternehmen zufolge in Niedrigbauweise errichtet und ist mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ausgestattet. Die Fertigstellung ist für Ende Dezember 2022 geplant, Anfang 2023 soll dann der Altbau ebenfalls saniert werden. Investiert wird darüber hinaus auch in eine rund 2.600 Quadratmeter große Halle für die SKD-Verladung, wo sogenannte Semi-knocked-down-Fahrzeugbausätze für den Export in ausländische Zielmärkte verpackt sowie verladen werden.

Zum Gebäude gehört auch eine öffentlich zugängliche Nutzfahrzeugwerkstatt, die ebenfalls bald eröffnet werden soll. Außerdem ist die Errichtung eines neuen Werks für isolierte Kofferaufbauten und die dazugehörige Anlagentechnik geplant. Unternehmensangaben zufolge befindet sich dieses in der Endphase der Planungen, die entsprechenden Verträge mit dem Hersteller der Produktionsmaschinen seien bereits unterzeichnet. Produziert werden soll ein laut Kögel innovativer Kühlauflieger.

Nach Aussage des Herstellers ergänzen die Investitionen die vorzeitige Verlängerung des Werktarifvertrages einschließlich der Standortsicherung um weitere fünf Jahre bis zum Jahr 2031, die 2021 beschlossen wurde.

Printer Friendly, PDF & Email