Werbung
Werbung
Werbung

transport logistic 2019: BGL thematisiert Fahrermangel

Schwerpunkt des diesjährigen Messeauftritts des Bundesverbands Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. ist das Thema Fahrermangel und wie sich der Kraftfahrerberuf attraktiver gestalten lässt. Auch eine Podiumsdiskussion ist geplant.

Die Jungen für den Beruf des Kraftfahrers begeistern ist nicht leicht, Fahrermangel ist ein heißes und schwieriges Thema in der Transportbranche. | Foto: Daimler
Die Jungen für den Beruf des Kraftfahrers begeistern ist nicht leicht, Fahrermangel ist ein heißes und schwieriges Thema in der Transportbranche. | Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
(erschienen bei Unterwegs auf der Autobahn von Julian Kral)

Auch in diesem Jahr zeigt der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. auf der Messe transport logistic (4. bis 7. Juni) in München Flagge für das deutsche Transportlogistikgewerbe. Auf dem traditionellen Gemeinschaftsstand mit der SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr eG und dem Branchenversicherer KRAVAG steht in diesem Jahr das Megathema Fahrermangel im Fokus.

Der BGL veranstaltet am 04.06.2019 um 13:30 Uhr im Forum III Halle 4 Ost außerdem eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema "Lkw-Fahrer 4.0 – Quo vadis Berufskraftfahrer?“ unter Moderation von BGL-Vorstandssprecher Prof. Dr. Dirk Engelhardt.

Halle A5, Stand 223

Das Programm "Lkw-Fahrer 4.0 - Quo vadis Berufskraftfahrer?":

Einführung + Impulsreferat
Professor Dr. Dirk Engelhardt
, BGL-Vorstandssprecher

Podiumsdiskussion mit Experten

  • Bleibt der Fahrerberuf eine Männerdomäne?
  • Wie können das Image der Branche verbessert und der Kraftfahrerberuf wieder attraktiver werden?
  • Welche Auswirkungen hat das automatisierte und schließlich autonome Fahren auf den Berufsalltag des Fahrers?
  • Ist ein Verzicht auf Lkw-Fahrer künftig sogar im Stadtverkehr denkbar?
  • Wie wird sich die Vergütungsstruktur für Fahrer entwickeln?
  • Wie sieht der „Arbeitsplatz Lkw“ in Zukunft aus?
  • Wie wird sich das Berufsbild der Lkw-Fahrerin/des Lkw-Fahrers ändern?
  • Welche Arbeitszeitmodelle sind nötig und möglich?

Moderation
Professor Dr. Dirk Engelhardt

Podiumsteilnehmer

  • Andrea Kocsis, Stellvertretende Vorsitzende ver.di
  • Christina Scheib, Lkw-Fahrerin, BGL-Botschafterin für Berufskraftfahrerinnen
  • Dr. Frank Albers, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, Krone Nutzfahrzeug Gruppe
  • Hubertus Goldkuhle, Verbandsbetreuung Lkw, Daimler AG
  • Gerald Hensel, Vorsitzender BGL-Ausschusses für Berufsbildung
  • Professor Johann Tomforde, Geschäftsführender Gesellschafter Teamobility GmbH

Schlusswort
Professor Dr. Dirk Engelhardt

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung