Werbung
Werbung
Werbung

transport logistic 2019: Nutzfahrzeugmiete flexibler gestalten

Der Nutzfahrzeugvermieter PEMA hat in seinem Angebot die Miete mit Kaufoption und „Pay per use“ ausgeweitet.

Der Mietfuhrpark von PEMA bietet neben Standardfahrzeugen eine zunehmende Zahl an Wechselbrücken und Branchenfahrzeugen. | Bild: PEMA
Der Mietfuhrpark von PEMA bietet neben Standardfahrzeugen eine zunehmende Zahl an Wechselbrücken und Branchenfahrzeugen. | Bild: PEMA
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Nutzfahrzeugvermieter PEMA präsentiert sich auf der Messe transport logistic 2019 (4. bis 7. Juni, München) unter dem Motto „Your way to mobility“ als vielseitiger Anbieter mit einem breiten Sortiment an Standard-Equipment und branchenspezifischen Fahrzeugen. Speziell für die Baubranche etwa bietet das Unternehmen ein Basisfahrzeug mit dreiachsigem Fahrgestell inklusive Liftachse, Pritschenaufbau und einem heckseitig montierten Ladekran, der vom Hochsitz aus bedient werden kann.

Die Tank- und Silofahrzeuge von PEMA sind für Lebensmittel und technische Produkte mit und ohne ADR-Zulassung ausgestattet. Der Fuhrpark umfasst diverse Fahrzeugtypen, die die typischen Standard-Marktanforderungen abdecken: Zur Wahl stehen 2- und 3-Kammer-Auflieger für Lebensmittel mit Heizung, Pumpe und CIP (Clean in Place) sowie 1-Kammer-Fahrzeuge für Bitumen und Chemikalien mit 30 und 35 Kubikmeter Volumen.

Unter dem Namen „PEMA Rent Flex“ hat das Unternehmen die Miete mit Kaufoption und „Pay per use“ ausgeweitet, was die Flexibilität der Kunden erhöhen soll. Mit einem metallicblauen Volvo FH 500 Globetrotter XL als Messe-Exponat unterstreicht der Vermieter seine langjährige Kooperation mit Volvo Trucks.

Zum Thema Finanzierung verweist das Unternehmen zudem auf die Angebote der GEFA Bank Gruppe, die als Muttergesellschaft Beratung und Finanzierungslösungen für die Transportbranche anbietet.

Halle A6, Stand 101/202

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung