Werbung
Werbung
Werbung

Transporter: Citroen bringt Doka-Kastenausbau für Jumpy

Umbau des Kompakttransporters mit Klappbank ermöglicht flexiblen Einsatz als Kombi für sechs Personen oder Kastenwagen.
Immer schön flexibel bleiben: Die einfach anstellbare Bank macht den Jumpy zum idealen Mischnutzer-Gefährt.. Ein Trenngitter ist integriert. | Foto: Citroen
Immer schön flexibel bleiben: Die einfach anstellbare Bank macht den Jumpy zum idealen Mischnutzer-Gefährt.. Ein Trenngitter ist integriert. | Foto: Citroen
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Mit dem Jumpy Kastenwagen Doppelkabine hat der Transporterhersteller Citroën eine neue Lösung für gewerbliche Kunden vorgestellt, die neben einem hohen Laderaumvolumen zusätzlich Platz für bis zu sechs Personen benötigen. Über die beiden Ausführungen Eco und Komfort Plus hinaus ist ab sofort die neue Version mit der Bezeichnung Eco VarioSpace in zwei Fahrzeuglängen bestellbar. Die umklappbare zweite Sitzreihe verschafft Nutzern die Flexibilität, je nach Bedarf zwischen mehr Sitzplätzen oder einem vergrößerten Laderaum wählen zu können.

Die zweite Sitzreihe lässt sich klappen und an die vordere Sitzreihe anlehnen. Dadurch entsteht deutlich mehr Platz für zu befördernde Güter. Das Laderaumvolumen in der Länge „M“ wächst von 3,2 Kubikmeter auf 4,7 Kubikmeter und in der Länge „XL“ von 4,0 auf 5,5 Kubikmeter. Die Ladelänge beträgt maximal 1.830 Millimeter (M) beziehungsweise 2.180 Millimeter (XL), die Ladehöhe beläuft sich jeweils auf 1.296 Millimeter. Ein Stahlrahmen mit einem stabilen Netz oberhalb der zweiten Sitzreihe schützt die Passagiere vor möglicherweise verrutschender Ladung. Neben der zusätzlichen Flexibilität verfügt der Jumpy Doppelkabine in der Version Eco VarioSpace in Reihe 1 und 2 über Sitze aus Kunstleder und eine robuste Bodenplatte aus Birkenholz. Der Jumpy Kastenwagen Doka wurde in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Umbauspezialisten Snoeks Automotive B.V. entwickelt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung