Transurban / Plus / Iveco: Autonomer Lkw auf Level 4 nimmt in Australien Züge an

Partner entwickeln ein Programm für den autonomen Lkw-Verkehr und wollen damit die Frachteffizienz und die Straßensicherheit verbessern sowie die Verkehrsüberlastung und die Kohlenstoffemissionen verringern. Der italienische Hersteller Iveco ist ebenfalls am Projekt beteiligt.

Bald autonom unterwegs? Transurban und Plus streben genau das an. (Bild: Plus)
Bald autonom unterwegs? Transurban und Plus streben genau das an. (Bild: Plus)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Der Mautstraßenbetreiber Transurban und das US-Softwareunternehmen Plus sind eine Partnerschaft eingegangen. Ziel sei es, das automatisierte Frachtprogramm von Transurban voranzutreiben und die Ressourcen und Talente in Victoria, dem Innovationszentrum Australiens, zu nutzen. Die Partnerschaft baue auf dem Erfolg des ersten Transurban-Tests mit selbstfahrenden Lkw im vergangenen Jahr auf. Sie untersucht, wie die autonome Level-4-Fahrtechnologie von Plus in Verbindung mit einer intelligenten Straßeninfrastruktur dazu beitragen kann, den Lkw-Verkehr in Australien sicherer, effizienter und nachhaltiger zu gestalten.

Positive Aspekte autonomer Lkw

Angesichts des prognostizierten stetigen Anstiegs des Straßengüterverkehrs können selbstfahrende Lkw den Güterverkehrssektor verändern, indem mehr Güter schneller und nachhaltiger transportiert werden, so die Firmen. Dies soll auch positive wirtschaftliche und soziale Auswirkungen für Verbraucher, Fahrer und Regierungen haben, da Staus reduziert und die Verkehrssicherheit erhöht werden und gleichzeitig ein Beitrag zur Behebung des Lkw-Fahrermangels geleistet wird.

Seit 2017 hat Transurban für sein CAV-Testprogramm („Connected and autonomous vehicles“) in Zusammenarbeit mit Regierungen und der Branche 11 Versuche mit voll- und teilautomatisierten Fahrzeugen auf Autobahnen in Australien und Nordamerika erfolgreich durchgeführt, um deren Reaktion auf die Straßeninfrastruktur zu testen.

Erfolgreiche Tests -  auch mit Iveco

Der erfolgreiche Versuch von Transurban im Jahr 2022 war das erste Mal, dass ein hochautomatisierter selbstfahrender Lkw unter realen Verkehrsbedingungen auf öffentlichen Autobahnen in Australien getestet wurde.

Die Partnerschaft zwischen Transurban und Plus wird die Software für autonomes Fahren und die weltweite Erfahrung von Plus im kommerziellen Einsatz nutzen. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit dem Nutzfahrzeughersteller Iveco bei der gemeinsamen Entwicklung selbstfahrender Lkw in Europa. Hochautomatisierte Lkw, die mit der Technologie von Plus ausgestattet sind, liefern in den USA bereits Fracht für führende Flotten aus und werden in Deutschland von IVECO auf öffentlichen Straßen getestet.

KI an Bord

Die Software für autonomes Fahren von Plus nutzt aktuelle Fortschritte in den Bereichen generative KI, maschinelles Lernen, Computersicht und andere Algorithmen, um Fahrzeuge mit übermenschlicher Wahrnehmung und Kontrolle auszustatten. In Verbindung mit Lidar-, Radar- und Kamerasensoren kann die Plus-Software Objekte präzise erkennen und verfolgen, ihre Bewegungen vorhersagen und das Fahrzeug sicher manövrieren.

Tien-Ti Mak, General Manager for Strategic Innovation bei Transurban, erläutert: „Unsere Straßen gehören zu den technologisch anspruchsvollsten der Welt. Die Kombination unserer Infrastruktur und unseres betrieblichen Know-hows mit der innovativen Technologie von Plus bringt uns den Vorteilen des automatisierten Güterverkehrs einen Schritt näher. Der Einsatz selbstfahrender Lkw in bestimmten Umgebungen kann sich positiv auf Victoria auswirken, indem er die Verkehrssicherheit erhöht, die Produktivität steigert, Staus reduziert und –besonders wichtig – Arbeitsplätze für die Zukunft schafft."

„Bei Plus haben wir bei unseren weltweiten Einsätzen aus erster Hand gesehen, welche transformativen Auswirkungen unsere Lösungen für autonomes Fahren auf das Transportwesen haben können, um die Sicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit zu verbessern", ergänzt Shawn Kerrigan, Co-Founder und COO von Plus. „Wir freuen uns, mit Transurban zusammenzuarbeiten, um die Entwicklung des autonomen Fahrens in Australien voranzutreiben und die unvergleichlichen Vorteile für die Verkehrssicherheit und die betriebliche Effizienz aufzuzeigen, die sich aus der Zusammenarbeit zwischen Anbietern von Software für autonomes Fahren und Infrastruktur ergeben."

Paul Guerra, CEO der Victorian Chamber of Commerce, sagt: „Wir beglückwünschen Transurban zu dieser wunderbaren Initiative. Durch die Förderung einer Kultur der Innovation zieht Victoria Talente, Investitionen und Unternehmen an. Ganz zu schweigen von zig Milliarden Dollar an lokalen Industrieeinnahmen. Die Förderung eines Innovationsökosystems und die Unterstützung von Start-ups ist ein strategischer Pfeiler für sinnvolle Beschäftigung und wirtschaftlichen Wohlstand, da wir die Arbeitsplätze in Victoria zukunftssicher machen wollen. Wir wissen, dass diese Unterstützung für das Wirtschaftswachstum, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Produktivität des Staates von entscheidender Bedeutung ist."