Werbung
Werbung
Werbung

Traton kooperiert mit US-Software-Firma Solera

Beide Unternehmen wollen "intelligente und sichere Lösungen" für Kunden in Transport und Logistik entwickeln. Renschler: "Entwicklung vom Hardware-Hersteller zum Anbieter digitaler Lösungen."

Hardware und Software vereint: Christian Schulz, Vorstand für Finanzen bei Traton, Tony Aquila, Gründer und Vorsitzender der Solera Holdings, Inc., Andreas Renschler, Vorsitzender des Vorstands bei Traton. | Foto: VW
Hardware und Software vereint: Christian Schulz, Vorstand für Finanzen bei Traton, Tony Aquila, Gründer und Vorsitzender der Solera Holdings, Inc., Andreas Renschler, Vorsitzender des Vorstands bei Traton. | Foto: VW
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel, nfz-messe.com

Die neu gegründete Traton AG, vormals VW Truck & Bus und das US-Softwareunternehmen Solera Holdings, Inc. haben auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover eine strategische Partnerschaft angekündigt. Die Zusammenarbeit umfasst das Flottenmanagement, Fahrerdienste und digitale Verkaufslösungen für Teilnehmer des globalen Ökosystems für Nutzfahrzeuge. Der Entscheidung ging eine dem Vernehmen nach erfolgreiche Kooperation der MAN Truck & Bus AG mit Solera voraus, die gemeinsam ein "fahrerzentriertes Anwendungsset für den After Sales-Bereich" entwickelten, wie der Hersteller formuliert. Man wolle die Zusammenarbeit nun auf die nächste Stufe heben, heißt es. 

Beide Unternehmen haben hochfliegende Pläne: Es geht um den Mangel an Fahrern sowie Bindung von Mitarbeitern, Sicherheit, Auslastung der Lkw und effiziente Nutzung der Ladekapazitäten, Lösungen für vorausschauende Wartung, Analysemethoden und Fahrzeugverfügbarkeit. Bei einer Pressekonferenz zum Auftakt der IAA sprach Solera-Chef Tony Aquila von der Vision des "Beeing cool in a truck", Transport soll also "cooler" werden.

Darüber hinaus soll die Partnerschaft Geschäftsmodelle der Zukunft entwickeln, wie Freight Hailing, sichere Logistik und intelligente Güter sowie den Einsatz von Sensordaten zur Sendungsnachverfolgung. Als Partner wollen die beiden Unternehmen digitale Lösungen – wie Loadfox, RIO services und MAN DigitalServices – bereitstellen, die mit der „Digital Garage“-Plattform von Solera ergänzt werden, um sämtliche 250 Service-Interaktionen im Laufe des Lebenszyklus eines Lkw zu verbinden.

„Bei unserer stetigen Entwicklung von einer Gruppe von Hardware-Herstellern zu einem Anbieter digitaler Lösungen für unsere Kunden ist dies für uns ein wichtiger Meilenstein", begründet Traton-Chef Andreas Renschler den Schritt. 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung