TU München entwickelt sauberen Lkw-Dieselmotor

Die Technische Universität München hat eigenen Angaben zufolge einen besonders sauberen Dieselmotor für Lkw entwickelt. Das Aggregat soll bereits jetzt die spätestens 2014 in Kraft tretende Abgasnorm Euro 6 erfüllen, und zwar ohne Katalysator.
Redaktion (allg.)
Dies sei den Wissenschaftler mit Hilfe einer neuen Einspritztechnik gelungen, bei der der Kraftstoff mit einem Druck von mehr als 3.000 bar eingespritzt und dabei zerstäubt werde. Der sehr feine Kraftstoffnebel verbrennt deutlich leichter als bislang und die Rußbildung sinkt. Außerdem wurde ein Turbolader verbaut, der das Luft-Abgasgemisch für eine effizientere Verbrennung ebenfalls mit sehr hohem Druck zurück in den Brennraum presst. Nun wollen die Wissenschaftler noch einen Schritt weiter gehen und die Entstehung von Ruß erforschen. Hierfür wurde ein kleines Röhrchen entwickelt, das während der Verbrennung in den Brennraum geschossen wird und dort eine Probe entnimmt. Dies dauert eine Millisekunde, so dass während einer Zündung 13 Proben entnommen werden können. (swe)