TYN-e: Marktstart und Joint-Venture mit Shandong Horche zur Weiterentwicklung

Mit dem Marktstart des Kompakt-E-Vans verkündet der neue Anbieter auch ein neues Joint-Venture mit dem chinesischen Produktionspartner. In dessen Rahmen soll die Weiterentwicklung in Deutschland erfolgen.

Großer Bahnhof für kleinen Laster in Waiblingen beim Europastart: Mrs. Ye, Mrs. Zhao (Shareholder Shandong Horche), Mr. Liu (Chairman Shandong Horche) und die TYN-e Geschäftsführer Eberhard Wizgall und Markus Graf, ganz rechts Übersetzer Mr. Ye. | Foto: TYN-e
Großer Bahnhof für kleinen Laster in Waiblingen beim Europastart: Mrs. Ye, Mrs. Zhao (Shareholder Shandong Horche), Mr. Liu (Chairman Shandong Horche) und die TYN-e Geschäftsführer Eberhard Wizgall und Markus Graf, ganz rechts Übersetzer Mr. Ye. | Foto: TYN-e
Johannes Reichel

Mit dem Marktstart des neuen E-Van-Unternehmens TYN-e aus Waiblingen hat der Hersteller zugleich eine weitere Vertiefung der Beziehungen zum chinesischen Produktionspartner Shandong Horche bekanntgegeben. Im Zuge dessen soll in Form eines Joint-Ventures Waiblingen Sitz der Europazentrale des Unternehmens werden und hier die Weiterentwicklung des Fahrzeugs erfolgen, teilte der Anbieter mit. Mit der Gründung der “Horche TYN-e Engineering & Development GmbH” werde der neue Firmensitz in Schwaben aufgewertet und in neue Dimensionen wachsen, so die Verantwortlichen.

 

Der aus China angereiste Shandong Horche Chairman, Mr. Liu, betonte vor der Presse, das TYN-e künftig die Europazentrale sein wird. Man habe europaweit verschiedene Angebote abgewogen und sich nun für TYN-e entschieden. Die Geschäftsführer, Markus Graf und Eberhard Wizgall, erwarten, dass dadurch hier viele neue Arbeitsplätze entstehen für hochqualifizierte und engagierte Mitarbeiten. Hier, so Technikchef Wizgall, sollen Fahrzeuge geplant, entwickelt und an die geltenden Vorschriften angepasst werden.

Wizgall stellte im Rahmen einer Pressekonferenz die TYN-e-Fahrzeugfamilie vor, vom TX1e-Van über den TX2e (Kabine mit Leiterrahmen, auf den Koffer oder Pritsche montiert werden können, aber auch jede andere Aufbauart vorstellbar ist) bis zum TX7e (wie der TX2 aber mit stärkerem Motor bis 60 kW und verstärktem Fahrwerk für eine höhere Zuladung.