Werbung
Werbung
Werbung

UPS investiert in autonome Lkw

UPS Ventures übernimmt eine Minderheitsbeteiligung an TuSimple. In Arizona sollen selbstfahrende Sattelzüge getestet werden auf deren Nutzbarkeit im UPS-Netzwerk.

UPS und TuSimple testen in den USA gemeinsam selbstfahrende Sattelzüge. (Symbolbild: Yuri Bizgaimer/Fotolia)
UPS und TuSimple testen in den USA gemeinsam selbstfahrende Sattelzüge. (Symbolbild: Yuri Bizgaimer/Fotolia)
Werbung
Werbung
Julian Kral
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Sandra Lehmann)

Der US-amerikanische KEP-Dienstleister UPS hat Ende August bekanntgegeben, dass seine Risikokapitalgruppe, UPS Ventures, eine Minderheitsbeteiligung an TuSimple, einem Hersteller autonomer Fahrzeuge, erworben hat. Ziel der gemeinsamen Zusammenarbeit sei es aktuell, auf einer Strecke in Arizona selbstfahrende Sattelzüge zu testen, um festzustellen, ob das UPS-Netzwerk durch den Einsatz der Lkw verbessert werden kann. Das Investment ist nach UPS-Angaben eine Erweiterung der bereits laufenden Geschäftsbeziehungen zwischen dem KEP-Dienstleister und TuSimple, in deren Rahmen UPS Transportdienstleistungen von TuSimple bezogen hat.

Autonome Transporte Stufe 4

Nach Unternehmensangaben begann die Zusammenarbeit mit TuSimple mit dem Ziel, UPS dabei zu unterstützen, Anforderungen an autonome Speditionstransporte der Stufe 4 in seinem Netzwerk besser zu verstehen. Stufe 4 Autonom bedeute, dass der Bordcomputer des Fahrzeugs jederzeit die volle Kontrolle hat, sodass manuelle Eingriffe eines Fahrers nicht mehr nötig sind. Aktuell verlangen die US-Gesetze zum autonomen Fahren der Stufe 4 jedoch, dass jederzeit ein Fahrer im Fahrzeug anwesend ist und den Betrieb übernehmen kann.

Während der laufenden Tests hat UPS nach eigenen Aussagen Lkw-Ladungen mit Waren für TuSimple bereitgestellt, um eine nordamerikanische Route zwischen Phoenix und Tucson, Arizona, zu befahren. Das Unternehmen startete im Mai 2019 den Selbstfahrdienst mit einem Fahrer und Ingenieur im Fahrzeug. TuSimple und UPS überwachen laut eigenen Angaben Entfernung und Zeit, innerhalb der die Lastwagen selbstständig fahren, sowie Sicherheitsdaten und die Transportzeit.

„UPS engagiert sich bei der Entwicklung und dem Einsatz von Technologien, die es uns ermöglichen, unser globales Logistiknetzwerk effizienter zu betreiben", sagt Scott Price, Chief Strategy and Transformation Officer. „Während völlig autonome, fahrerlose Fahrzeuge noch Entwicklungs- und Regulierungsarbeiten vor sich haben, sind wir von den Fortschritten beim Bremsen und anderen Technologien begeistert, die Unternehmen wie TuSimple entwickeln. Alle diese Technologien bieten erhebliche Vorteile, auch Sicherheitsvorteile, die realisiert werden, lange bevor die Vision völlig autonomer Fahrzeuge verwirklicht wird – und UPS wird als führendes Unternehmen diese neuen Technologien in seiner Flotte einsetzen."

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung