UTA erweitert Mautbox um Bulgarien

Mobilitätsdienstleister erweitert den Radius der Mautbox UTA One auch auf Fahrten im 6.060 Kilometer langen mautpflichtigen Straßennetz von Bulgarien.

Die On-Board-Unit ist nun UTA zufolge mit 17 Mautkontexten in 15 europäischen Ländern kompatibel. (Foto: UTA)
Die On-Board-Unit ist nun UTA zufolge mit 17 Mautkontexten in 15 europäischen Ländern kompatibel. (Foto: UTA)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Ab sofort stehen für die Mautbox UTA One 17 Mautkontexte in 15 Ländern bereit – neu hinzu kam Bulgarien. Der Dienst kann Unternehmensangaben zufolge über ein Over-the-Air-Update auf den One On-Board-Units installiert werden. Kunden können dies laut UTA im Exklusivbereich hinzubuchen.

Zusätzlich zu den Mautfunktionen soll die Mautbox auch die Nutzung des Telematikdienstes SmartConnect ermöglichen. Der Service liefert Echtzeitinformationen zu den Fahrzeugen, die sich auf Tour in Europa befinden, so der Anbieter.

„Die UTA One ist unsere bewährte Lösung für die bequeme und effiziente Abwicklung der Maut bei europaweiten Transportfahrten“, sagt Iulian Alexe, UTA Edenreds Country Manager für Rumänien und Bulgarien.

Nach Aussage von Alexe vereinfache jeder neue Mautkontext, der der Mautbox hinzugefügt werde, die Mobilität der Kunden.

Aktuell werden dem Unternehmen zufolge Mautsysteme in Belgien (einschließlich Liefkenshoektunnel), Bulgarien, Dänemark (Brücken), Deutschland, Frankreich, Italien (einschließlich der Caronte-Fähre), Norwegen (einschließlich Fähren und Autobahnbrücken), Österreich, Polen (A4 und e-Toll-Netzwerk), Portugal, Schweden (Brücken), in der Schweiz (einschließlich Liechtenstein), in Spanien und in Ungarn unterstützt.