Van of the Year 2016: Deutscher Vertreter von VW Nutzfahrzeuge nimmt Preis entgegen

Im Rahmen des Europäischen Transport-Preises für Nachhaltigkeit 2016 wurde der VW T6 Euro 6 als Sieger beim Van of the Year 2016 in einer eigenen Zeremonie geehrt.
Johannes Reichel, LOGISTRA-Ressortleiter Test & Technik und deutscher Vetreter der internationalen Fachjury Van of the Year (rechts), Werner Kaltenegger, Verkaufsleiter Süd bei VW Nutzfahrzeuge (Mitte) mit Preis, Rainer Langhammer, Geschäftsführer HUSS VERLAG (links).
Johannes Reichel, LOGISTRA-Ressortleiter Test & Technik und deutscher Vetreter der internationalen Fachjury Van of the Year (rechts), Werner Kaltenegger, Verkaufsleiter Süd bei VW Nutzfahrzeuge (Mitte) mit Preis, Rainer Langhammer, Geschäftsführer HUSS VERLAG (links).
Tobias Schweikl

Erstmals hat die HUSS Verlag GmbH in diesem Jahr den renommierten Award "International Van of the Year" mit vergeben und jetzt bei einer eigenen Zeremonie im Rahmen des "Europäischen Transport-Preises für Nachhaltigkeit" den deutschen Vertreter des Gewinners geehrt. Auf internationaler Ebene wurde der Volkswagen Transporter T6 Euro 6 bereits am 17. November 2015 auf der Messe Solutrans in Lyon zum „International Van of the Year 2016“ gekürt. Der Preis für den deutschen Vertreter wurde vor rund 160 geladenen Gästen überreicht von Johannes Reichel, LOGISTRA-Ressortleiter Test & Technik und deutsches Mitglied in der internationalen Fachjury. Entgegengenommen wurde der Preis von Werner Kaltenegger, Verkaufsleiter Süd bei VW Nutzfahrzeuge.

"In diesen für Volkswagen schwierigen Zeiten freut uns die Auszeichnung besonders. Diesen Preis widmen wir den Mitarbeitern bei Volkswagen Nutzfahrzeuge", freute sich Kaltenegger. Besonders stolz sei er auf seine Händler, die mit großen Anstrengungen dem Verlust an Vertrauen entgegengewirkt und für Verkaufszahlen über dem Vorjahr gesorgt hätten. Er kündigte zugleich den neuen VW Crafter an, für den eigens ein neues Werk im polnischen Wrzesnia gebaut wurde. Außerdem freue er sich als Vertreter der Händlerschaft auf die angekündigte Offensive in Sachen Elektromobilität, für die der Konzern im nächsten Jahr 100 Millionen Euro an zusätzlichen Investitionen bereitgestellt habe. Er sei überzeugt, dass dieses Thema in naher Zukunft konkret werde, so Kaltenegger. Er habe sich davon gerade erst bei einer Tour mit dem Elektro-Caddy überzeugen können, dessen Prototypen sich bereits im Praxiseinsatz befänden.
Der Europäische Transportpreis für Nachhaltigkeit wird veranstaltet von der Zeitung Transport. Bei der Galaveranstaltung wurden 17 Unternehmen für ihre herausragenden und nachhaltigen Leistungen innerhalb der Nutzfahrzeugbranche ausgezeichnet. Zudem erhielten fünf Unternehmen der Speditions- und Transportlogistikbranche einen Sonderpreis.

Printer Friendly, PDF & Email