Werbung
Werbung
Werbung

Velove: Profi-Schulung für Cargobiker

Schwedischer Hersteller erweitert sein Spektrum und bietet neben dem Produkt jetzt auch Schulungen für das Fahrpersonal auf seinen vierrädrigen schweren Cargobikes an.

Keine Schmalspurlösung: Mark de Klerk aus Antwerpen ist jetzt zertifizierter Velove-Cargobiker und lobt das professionelle Gerät, gerade wegen der schmalen Bauart, die radwegtauglich sei. | Foto: Velove
Keine Schmalspurlösung: Mark de Klerk aus Antwerpen ist jetzt zertifizierter Velove-Cargobiker und lobt das professionelle Gerät, gerade wegen der schmalen Bauart, die radwegtauglich sei. | Foto: Velove
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der schwedische Lastenradhersteller Velove hat sein Portfolio um das Angebot spezieller Schulungen und Zertifizierung speziell für Cargobike-Fahrer erweitert. Damit wolle man neben dem Produkt auch einen professionellen und produktiver Umgang im Alltag mit dem Material nahebringen, begründet Velove-Chef Johan Erlandsson den Schritt. Gutes Material sei das eine, aber die Fahrer müssten es auch zu bedienen wissen, so Erlandsson weiter. Die Einführung von E-Cargobikes in der eigenen Logistik erfordere eine gravierende Umstellung der Prozesse.

"Wir als Hersteller eines bewährten E-Cargobikes wollen dabei unterstützen, dass diese Umstellung gelingt", erklärte der Lastenrad-Pionier.

Zu dem zertifizierten Training gehören das Handling mit dem Bike, das Verhalten mit Cargobikes im Verkehr, Produktivität, Kundenzufriedenheit, vorbeugende Wartung, Nachhaltigkeitsaspekte und was Cargobikes beitragen, Städte lebenswerter zu machen. Das Training der sogenannten "Velovers" wird abgeschlossen mit einem Zertifikat. Anschließend steht eine Online-Plattform für den Austausch mit anderen professionellen Cargobikern zur Verfügung. "Hiermit erhoffen wir uns natürlich auch einen direkten Draht zu den Velove-Nutzern, um Feedback zum Produkt zu gewinnen", meint der CEO. 

Dringendes Handeln nötig - auch in der urbanen Logistik

Erlandsson weist darauf hin, dass es dringend notwendig sei, zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels rasch auf nachhaltige Lösungen im urbanen Transport umzustellen. "Wir wollen so viele Auto- und Transporterfahrten wie es geht ersetzen", erklärte der Velove-Chef. Das sei mit der per Container standardisierten Letzte-Meile-Lösung möglich, die im städtischen Umfeld effizienter, umweltfreundlicher und produktiver sei als jedes motorbetriebene Fahrzeug, wirbt der CEO weiter.

Das vierrädrige E-Cargobike, das es auch als "Sattelzug"-Variante mit zwei Containern gibt, hatte beim Debüt des "International Cargobike of the Year"-Award eine Fachjury durch hohen Fahrkomfort und einfaches Handling überzeugt und den Preis in der Kategorie "Heavy Cargobikes" gewonnen. Auch ein erster Absolvent des Profi-Trainings von Velove lobt das Cargobike im Einsatz für die gute Übersicht und auch auf Kopfsteinpflaster komfortable Federung. Zudem schätzt Mark de Klerk von DHL Express aus dem belgischen Antwerpen die schmale Spur des 86 Zentimeter Breite messenden Bikes, was uneingeschränkte Radwegtauglichkeit sicherstelle. Obwohl man auf Anhieb gut klar komme auf dem elektrisch unterstützten Lastenvierrad, habe er in der Schulung noch einige Ergänzungen erfahren können, die im im Alltag nützlich sind, so der jetzt zertifizierte Cargobike-Kurier. 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung