Viele Straßen sind zu breit

Der Bundesrechnungshof hat das Bundesverkehrsministerium für die Verschwendung von Steuergeldern gerügt.
Redaktion (allg.)
Laut den nun veröffentlichten „Bemerkungen zur Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes" wurden in den Jahren 1993 bis 2005 von den Verwaltungen breitere Straßen gebaut als durch die eigenen Verkehrsprognosen gerechtfertigt gewesen wäre. Bei angemessener Ausführung hätten jährlich zweistellige Millionenbeträge gespart werden können, heißt es in dem Papier. (swe)