Volkswagen: 100 ID. Buzz für Vestas-Service-Flotte

Zusammenarbeit zwischen Vanhersteller und Windanlagenbauer elektrifiziert die Serviceflotte mit über 100 E-Bullis. Erkenntnisse aus der Praxis sollen einfließen.

Wind und Stromer: Lisa Ekstrand (Vestas), Lars Krause (VWN), Henrik Andersen (Vestas) und Carsten Intra (VWN) besprachen in Hannover die Vertiefung ihrer Kooperation. | Foto: VWN
Wind und Stromer: Lisa Ekstrand (Vestas), Lars Krause (VWN), Henrik Andersen (Vestas) und Carsten Intra (VWN) besprachen in Hannover die Vertiefung ihrer Kooperation. | Foto: VWN
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und der Windanlagenbauer Vestas Wind Systems haben die Stärkung ihrer Zusammenarbeit bekanntgegeben. Carsten Intra, CEO von VWN, und Lars Krause, Mitglied des Markenvorstands für Vertrieb und Marketing, trafen sich mit Henrik Andersen, CEO von Vestas, und seinem Team, um sich über den weiteren Ausbau dieser Partnerschaft abzustimmen. Neben dem Einsatz des vollelektrischen ID. Buzz Cargo in der Vestas-Serviceflotte vereinbarten beide Unternehmen darüber hinaus, künftig bei elektrifizierten Transportlösungen zusammenzuarbeiten, um die Dekarbonisierung der Vestas-Serviceflotte weiter zu beschleunigen. Vestas hat bereits mehr als 100 Volkswagen ID. Buzz Cargo bestellt. Die ersten Fahrzeuge wurden im Februar 2023 in Betrieb genommen und werden für Service und Wartung von Vestas-Windenergieanlagen in Dänemark und Norddeutschland eingesetzt. In den kommenden Monaten werden weitere europäische Märkte wie Frankreich und Spanien folgen. Mit dem Ziel, bis 2030 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden, transformiert Vestas die eigene Flotte durch den Einsatz des vollelektrischen ID. Buzz Cargo, der bilanziell CO₂-neutral ausgeliefert wird.

„Um dieses Ziel zu erreichen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir nicht nur unsere heutigen Geschäftsabläufe dekarbonisieren, sondern diesen Anspruch auch unter Annahmen der Skalierbarkeit unseres Servicebusinesses aufrechterhalten. Partnerschaften mit Branchenführern wie Volkswagen Nutzfahrzeuge sind von entscheidender Bedeutung, um diesem Anspruch der nachhaltigen Skalierbarkeit gerecht zu werden", meint Christian Venderby, Executive Vice President, Service bei Vestas.

VWN CEO Carsten Intra beton, man wolle den Weg in eine nachhaltige Mobilität aktiv gestalten. Dazu gehöre die eigene Produktion mitsamt ihren Lieferketten, aber auch die Partnerschaft mit führenden Anbietern nachhaltiger Lösungen aus anderen Wirtschaftssektoren. Man liefere mit Fahrzeugen und Diensten einen wichtigen Baustein für eine nachhaltige, klimafreundliche Mobilität und lerne gleichzeitig viel über die Anforderungen an die Fahrzeuge. Vestas sei 2022 als nachhaltigstes Unternehmen der Welt von Corporate Knights ausgezeichnet worden, und sei damit ein idealer Partner.

„Mit der bilanziell CO2-neutralen Fahrzeugübergabe und dem ebenfalls klimaneutralen täglichen Einsatz setzen wir gemeinsam mit unseren Kunden auch bei Serviceflotten neue Maßstäbe", wirbt auch VWN-Marketingchef Lars Krause.