Volkswagen: Diess geht - Blume kommt

Es war wohl doch kein gedeihliches Miteinander möglich im gärigen Wolfsburger Konzern mit dem unwirschen Chef, der das Unternehmen strikt auf elektrisch polte. Jetzt übernimmt Porsche-Chef Blume, der als  umgänglicher gilt.

Strammer Strom-Kurs: Herbert Diess modernisierte das Unternehmen im Eiltempo und räumte den batterieelektrischen Antrieben klare Priorität ein. | Foto: VW
Strammer Strom-Kurs: Herbert Diess modernisierte das Unternehmen im Eiltempo und räumte den batterieelektrischen Antrieben klare Priorität ein. | Foto: VW
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Im Volkswagen-Konzern kommt es nun doch zu einem Wechsel an der Konzernspitze: Wie der Konzern am Freitagabend nach einer Aufsichtratssitzung mitteilte, soll der bisherige CEO Herbert Diess abgelöst werden vom derzeitigen Porsche-Chef Oliver Blume. Der 54-Jährige soll dennoch in Personalunion weiter den Zuffenhausener Sportwagenbauer führen. Nach sieben konfliktreichen Jahren im VW-Konzern ist für den Ex-BMW-Manager damit doch überraschend Schluss in Wolfsburg. Zu der Entscheidung soll letztlich der Streit um die Ausrichtung der Software-Sparte Cariad beigetragen haben. Die Ablösung ging dann auf Initiative der Eigentümer-Familie Porsche-Piech aus, wie das Handelsblatt aus Konzernkreisen erfahren haben will.

„Herbert Diess hat sowohl in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen als auch des Konzerns die Transformation des Unternehmens maßgeblich vorangetrieben. Der Konzern und seine Marken sind zukunftsfähig aufgestellt, die Innovations- und Ertragskraft gestärkt. Herr Diess hat eindrucksvoll bewiesen, mit welchem Tempo und mit welcher Konsequenz er tiefgreifende Transformationsprozesse umsetzen kann. Dabei hat er das Unternehmen nicht nur durch extrem schwieriges Fahrwasser gesteuert, sondern auch strategisch grundlegend neu ausgerichtet", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch. 

Diess habe aus Sicht des Aufsichtsrates vor allem zahlreiche Produktimpulse gesetzt, Produktportfolios neu ausgerichtet und die klare Ausrichtung auf Elektromobilität auf den Weg gebracht. Hier seien wegweisende Technologie-Plattform-Konzepte wie beispielsweise zuletzt bei der Batteriezelle ebenso initiiert worden wie für Mobilitäts-Dienstleistungen, formulierte der Konzern. Die organisatorische Neuausrichtung des Unternehmens mit selbständigeren Regionen, die Einführung von Markengruppen und Baureihen sei Diess ebenso zuzuschreiben wie die personelle Neuausrichtung des Top-Managements und der Markenvorstände. Zudem habe er die Kapitalmarktausrichtung des Konzerns vorangetrieben und die Zukunftsfähigkeit zentraler Standorte des Konzerns gesichert, lobte das Gremium weiter.

Beschlossen wurde zudem, dass Konzern-Finanzvorstand Arno Antlitz zusätzlich die Funktion eines Chief Operating Officer (COO) ausüben und damit Blume im operativen Tagesgeschäft unterstützen werde. Der gebürtige Braunschweiger Oliver Blume trat 1994 in den Volkswagen Konzern ein und war seitdem in führenden Funktionen der Marken AUDI, SEAT, Volkswagen und Porsche tätig. Seit 2015 ist er Vorstandsvorsitzender bei Porsche und seit 2018 Mitglied des Konzernvorstands.

„Oliver Blume hat in verschiedenen Funktionen im Konzern und mehreren Marken seine operativen und strategischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und führt die Porsche AG seit sieben Jahren wirtschaftlich, technologisch und kulturell mit großem Erfolg. Er ist aus Sicht des gesamten Aufsichtsrates jetzt die richtige Person an der Spitze, um die Kundenorientierung sowie die Positionierung der Marken und Produkte weiter zu schärfen“, begründete Pötsch.

Blume soll zudem mit dem gesamten Vorstand die Transformation weiter vorantreiben - mit einer Führungskultur, die den Teamgedanken in den Mittelpunkt stellt, wie es vielsagend heißt.

Printer Friendly, PDF & Email