Volvo Trucks: Active Grip Control soll Fahrstabilität von E-Lkw optimieren

Die neue Technologie soll in Anbetracht veränderter Anfahrmomente von E-Fahrzeugen die Fahrstabilität, die Beschleunigung und das Bremsen auf rutschigem Untergrund optimieren.

Auch mit E-Trucks sicher auf Achse: Volvo Trucks entwickelte ein spezielles Traktionssystem, das den veränderten Anfahr- und Drehmomentverläufen Rechnung trägt. | Foto: Volvo Trucks
Auch mit E-Trucks sicher auf Achse: Volvo Trucks entwickelte ein spezielles Traktionssystem, das den veränderten Anfahr- und Drehmomentverläufen Rechnung trägt. | Foto: Volvo Trucks
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Der schwedische Lkw-Hersteller Volvo Trucks hat ein neues Sicherheitssystem für Elektro-Lkw eingeführt. Die sogenannte Active Grip Control-Technologie soll die Fahrstabilität, die Beschleunigung und das Bremsen auf rutschigem Untergrund verbessern. Dank des schnellen Ansprechverhaltens der Elektromotoren könne die Antriebskraft, die zwischen den Rädern und der Straße erzeugt wird, schnell gesteuert werden, um ein Durchdrehen der Räder proaktiv zu verhindern, verspricht der Hersteller. Diese Funktion verbessere die Beschleunigung auf rutschigem Untergrund. Tests, die mit dem Volvo FH Electric auf glattem Untergrund und einem beladenen Auflieger durchgeführt wurden, ergaben laut Volvo Trucks eine Verbesserung von 45 Prozent bei voller Beschleunigung.

"Die Verbesserung beim Befahren einer rutschigen Schotterstraße ist wirklich beeindruckend. Ich bin überzeugt, dass dies die Produktivität steigern wird, nicht zuletzt für unsere Baukund:innen", sagt Anna Wrige Berling, Traffic & Product Safety Director bei Volvo Trucks.

Wenn der Lkw ins Schleudern gerät, kann das Sicherheitssystem des Fahrzeugs dank mehrerer Sensoren auf die Fahrbahnbedingungen reagieren und die Elektromotoren zusammen mit anderen Komponenten auf intelligente Weise steuern, um dem Fahrer zu helfen, auf der Straße zu bleiben. Die neue Funktion verringere auch die Gefahr des sogenannten Klappmesser-Effektes beim Bremsen mit Anhängern und des Übersteuerns bei unbeladenen Fahrzeugen.

    "Mit Active Grip Control helfen wir unseren Fahrer:innen beim Befahren anspruchsvollster Straßen und Geländestrecken selbst unter schwierigsten Bedingungen. Diese einzigartige Funktion, hat sich die Volvo Gruppe patentrechtlich schützen lassen", erklärt Anna Wrige Berling.

    Die Nutzung der verschleißfreien Bremse (Rekuperation) werde durch das System ebenfalls verbessert. Die Funktion zum kontrollierten Verzögern des Fahrzeugs kann nun auch bei starken Bremsungen genutzt werden, ohne dass das ABS aktiviert wird, teilt Volvo Trucks mit. Somit werde die Rekuperation sowohl bei leichten als auch bei starken Bremseingriffen effektiver genutzt. Dadurch erhöhen sich laut Hersteller die Effizienz, die Reichweite und der Fahrkomfort des Fahrzeugs.

    Auch für Diesel- und LNG-Antrieb

    Die Active Grip Control-Funktion wird für die schweren Lkw Volvo FH Electric, Volvo FM Electric und Volvo FMX Electric verfügbar sein, die im regionalen Güterverkehr und im Baugewerbe eingesetzt werden. Eine Version des Systems wird auch für Lkw mit Diesel- oder LNG-Antrieb erhältlich sein.

    Fakten über die Elektro-Lkw von Volvo Trucks:

    • Volvo Trucks hat eine Reihe von sechs vollelektrisch betriebenen Lkw im Angebot, die für eine Vielzahl unterschiedlicher Transportaufgaben konzipiert sind.
    • Die Modelle Volvo FH Electric, Volvo FM Electric und Volvo FMX Electric sind schwere Lkw mit einem technisch zulässigen Gesamtgewicht von 44 Tonnen. Der Verkauf in Europa läuft, die Produktion wird in der zweiten Jahreshälfte 2022 beginnen.
    • Die Serienproduktion des Volvo FL Electric und des Volvo FE Electric für den städtischen Verteilerverkehr und die Abfallentsorgung begann 2019 in Europa.
    • Die Produktion des Volvo VNR Electric für Nordamerika begann im Jahr 2021.
    Printer Friendly, PDF & Email