Volvo Trucks: Auch Regional-Verteiler mit Elektroantrieb

Mit drei neuen Lkw-Modellen setzt der Hersteller den Gütertransport nicht mehr nur in Ballungsgebieten unter Strom, sondern auch für den Regionalverkehr zwischen Städten.

Mit seinen drei neuen Elektro-Lkw will Volvo Trucks einen wichtigen Beitrag zur Verringerung der Klimabelastung durch den Straßentransport leisten. (Foto: Volvo Trucks)
Mit seinen drei neuen Elektro-Lkw will Volvo Trucks einen wichtigen Beitrag zur Verringerung der Klimabelastung durch den Straßentransport leisten. (Foto: Volvo Trucks)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Mit dem baldigen Verkaufsstart seiner drei neuen vollelektrischen Modelle der schweren Baureihen Volvo FH und Volvo FM will der Nutzfahrzeughersteller der Elektrifizierung des schweren Transports auf der Straße zu einem „raschen Aufschwung“ verhelfen. Darüber hinaus bietet der neue elektrische Volvo FMX Möglichkeiten für einen leiseren und saubereren Transport im Bauwesen. In der EU könnte damit nach Einschätzung des Konzerns schon bald bereits knapp die Hälfte aller Lkw-Transporte elektrifiziert werden.

„Immer mehr Transportunternehmen erkennen, dass der Zeitpunkt für die Elektrifizierung der Straße nunmehr gekommen ist, sowohl im Hinblick auf den Umweltschutz als auch aus Wettbewerbsgründen, um den Anforderungen der Kund:innen an einen nachhaltigen Gütertransport zu entsprechen. Durch unser vielseitiges Angebot ist es für weitaus mehr Transportunternehmen durchaus machbar, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen“, so Volvo Trucks Präsident Roger Alm.

Große nationale und internationale Transportunternehmen zeigten ein starkes Interesse an Elektrofahrzeugen. Treibende Kraft seien die eigenen ambitionierten Klimaziele sowie der Wunsch der Verbraucher und Verbraucherinnen nach einer Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes und nach saubereren Transportlösungen.

Die Serienproduktion der neuen Elektromodelle für Europa wird laut der Ankündigung in der zweiten Jahreshälfte 2022 beginnen. Sie ergänzen die Modellreihen Volvo FL Electric und Volvo FE Electric für den städtischen Lieferverkehr, die seit 2019 in Serie produziert werden. In Nordamerika ist der Verkauf des Volvo VNR Electric im Dezember 2020 angelaufen. Mit den nun in Europa hinzukommenden Lkw-Modellen verfügt Volvo Trucks über ein Sortiment von sechs mittelschweren und schweren Lkw mit Elektroantrieb.

Von dem bisherigen Sortiment sollen sie sich durch höhere Ladekapazitäten, leistungsstärkere Antriebsstränge und einer Reichweite von bis zu 300 Kilometer unterscheiden. Laut dem Hersteller könnte dieses Portfolio derzeit rund 45 Prozent aller in Europa transportierten Güter abdecken. Laut offiziellen Statistiken macht der Straßentransport aktuell etwa sechs Prozent der gesamten CO2-Emissionen innerhalb der EU aus. Roger Alm sieht daher großes Potenzial in der Elektrifizierung von Lkw-Transporten.

„Um dies zu beweisen, haben wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2030 die Hälfte unseres Umsatzes mit elektrischen Lkw zu erzielen. Diese drei neuen schweren Nutzfahrzeuge, die wir jetzt auf den Markt bringen, sind ein enormer Schritt, um dieses Ziel zu erreichen.“

Sein Elektrifizierungsprogramm ergänzt der Hersteller mit Service-, Wartungs- und Finanzierungslösungen sowie weitere Optionen, die einen einfacheren und schnelleren Übergang zum elektrifizierten Transport ermöglichen sollen. Das ganzheitliche Setup werde Kunden helfen, so das Versprechen, produktiv zu bleiben und die Kontrolle über ihre neue Elektrofahrzeugflotte zu behalten.

„Diese vollständig elektrifizierten Transportlösungen, die wir neben unserem globalen Netzwerk an Händlern und Servicewerkstätten anbieten können, werden eine entscheidende Rolle für den Erfolg unserer Kunden spielen“, glaubt Roger Alm.

Mit Blick auf die Zukunft wird man auch Schwertransporte über größere Entfernungen mit Elektrofahrzeugen durchführen können. Um diesen anspruchsvollen Anforderungen sowohl an eine hohe Nutzlast als auch an eine viel größere Reichweite gerecht zu werden, plant Volvo Trucks den Einsatz von Wasserstoff-Brennstoffzellen zur Stromerzeugung.

„Diese Technologie entwickelt sich rasant. Wir sind bestrebt lange Fahrstrecken sowohl mithilfe von Batterien als auch mit Brennstoffzellen zu elektrifizieren“, erklärt Roger Alm.

„Unser Ziel ist es, in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts mit dem Verkauf von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen zu beginnen, und wir sind zuversichtlich, dass wir dies erreichen können.“

 

Printer Friendly, PDF & Email