Volvo Trucks: Neues Zentrallager für Ersatzteile eröffnet

Ein späterer Bestellschluss und die Möglichkeit der Selbstabholung soll die Flexibilität der Ersatzteilservices von Volvo Trucks steigern.

Im neuen Ersatzteil-Zentrallager von Volvo Trucks werden täglich rund 1.000 Aufträge gepackt und versendet. | Bild: Volvo Trucks
Im neuen Ersatzteil-Zentrallager von Volvo Trucks werden täglich rund 1.000 Aufträge gepackt und versendet. | Bild: Volvo Trucks
Tobias Schweikl

In Nordhessen bei Malsfeld hat die Volvo Group ein neues Support Distribution Center in Betrieb genommen. Auf einer Fläche von rund 5.000 Quadratmetern werden in dem neuen Zentrallager mehr als 30.000 Teile für Volvo Trucks gelagert und weiterverteilt. Täglich werden rund 1.000 Aufträge gepackt und versendet. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Logistikpartner GEODIS.

„Die Partnerschaft mit GEODIS basiert auf Transparenz und gegenseitigem Respekt. Gemeinsam sind wir bestrebt, den Service kontinuierlich zu verbessern. Dies ist ein echter Meilenstein in unserem Bestreben, die Abläufe in der Service-Markt-Logistik weiterzuentwickeln und den Wert für alle Kund:innen der Volvo Group in Deutschland zu erhöhen“, so Peter Devos, Vice President Service Market Logistics Volvo Group Europe.

Per OverNight-Service werden die Teile den Händlern und Werkstätten am nächsten Tag bundesweit zugestellt – auch am Wochenende. Eine besondere Dienstleistung wurde mit dem „Call-Out-Service“ für Notfälle an 365 Tagen über 24 Stunden eingerichtet.

„Wir freuen uns sehr, mit der Volvo Group einen professionellen Partner im Premiumsegment der Nutzfahrzeughersteller gewonnen zu haben und diese konstruktive Partnerschaft in den nächsten Jahren ausbauen zu können. Die Schaffung weiterer Flächen am Standort Malsfeld für die Volvo Group in zentraler Lage in Deutschland ist Teil unserer Strategie, um Kund:innen im Automobilsektor im Bereich der Ersatzteile zu unterstützen”, so Antje Lochmann, Managing Director GEODIS in Deutschland.

Durch die Anbindung an wichtige deutsche Verkehrsachsen und die schnellere Verfügbarkeit durch späteren und einheitlichen Bestellschluss, habe man für seine Geschäftsbereiche die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt, so der Nutzfahrzeughersteller. Zudem werde durch die Möglichkeit der Selbstabholung die Flexibilität erhöht. Mit der Verkürzung der Lieferwege soll auch eine „spürbare“ CO2 -Reduktion erreicht werden.

Printer Friendly, PDF & Email