Volvo Trucks testet Hybridantrieb im Fernverkehr

Volvo Trucks hat seinen Concept Truck mit einem Hybridantrieb ausgestattet und will damit die Emissionen im Fernverkehr reduzieren. Außerdem entwickelten sie das Fahrassistenzssystem I-See weiter.
Mit dem Volvo Concept Truck wurde erstmals ein Lkw mit Hybridantrieb für den Fernverkehr konzipiert. | Foto: Volvo Trucks
Mit dem Volvo Concept Truck wurde erstmals ein Lkw mit Hybridantrieb für den Fernverkehr konzipiert. | Foto: Volvo Trucks
Martina Bodemann

Als Ergebnis eines bilateralen Forschungsprojekts zwischen der schwedischen Energiebehörde Energimyndigheten und dem US-amerikanischen Energieministerium hat Volvo im Mai 2016 den Concept Truck vorgestellt. Laut Unternehmensangaben hat Volvo das Fahrzeug seitdem in Sachen Aerodynamik, Rollwiderstand und Gewicht weiterentwickelt und den Lkw mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Letzteres ist ein Novum im Fernverkehr.
Der Hybridantrieb funktioniert durch die Rückgewinnung von Energie beim Bergabfahren (ab einem Prozent Gefälle) und beim Bremsen. Die generierte Energie wird in den Fahrzeugbatterien gespeichert und bei flachen oder leicht abschüssigen Strecken als Antrieb genutzt. Laut Volvo sorge der Hybridantrieb dafür, dass der Verbrennungsmotor im Fernverkehr bei bis zu 30 Prozent der Fahrzeit abgeschaltet würde und damit emissionsarm und nahezu geräuschlos fahren würde. Je nach Fahrzeug, dessen Ausstattung und der Streckeneigenschaften werde der Elektroantrieb den Kraftstoffverbrauch um 5 bis 10 Prozent senken. Ferner bestehe die Möglichkeit bis zu zehn Kilometer weit vollelektrisch zu fahren, so Volvo.
„Angesichts der zunehmenden Verbreitung erneuerbarer Energieträger sind wir fest davon überzeugt, dass Elektromobilität und Hybridtechnologie in den nächsten Jahren eine immer wichtigere Rolle spielen werden. Der Antriebsstrang in unserem Konzeptfahrzeug wurde entwickelt, um die Transporteffizienz zu verbessern und der Branche auf diese Weise zu einer nachhaltigen Transportlösung zu verhelfen“, so Claes Nilsson, CEO bei Volvo Trucks.
Passend zu dem neuen Hybridantrieb wurde Volvos Fahrerassistenzsystems I-See weiterentwickelt, das die bevorstehende Topografie auf einer Distanz von bis zu fünf Kilometern darauf hin analysiert, welche Antriebsart (Diesel- oder Elektromotor) die jeweils effizientere ist und wann der Einsatz der rückgewonnenen Energie am sinnvollsten ist.
„Heutzutage entfällt ein Großteil des Gesamtenergieverbrauchs im Transportgewerbe auf den Fernverkehr. Die Hybridtechnologie ermöglicht eine beträchtliche Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte“, so Lars Mårtensson, Director Environment & Innovation, Volvo Trucks.

Printer Friendly, PDF & Email