VW Abgasskandal: Bei den Nutzfahrzeugen nur Caddy betroffen

Transportersparte gibt Entwarnung für T5 und Crafter. Caddy mit 1,6 und 2,0 l TDI Euro 5 müssen nachgerüstet werden. Planung für neuen Crafter wohl nicht beeinträchtigt.
Baukastenprinzip: Den VWN-Modellen vom Typ Caddy wird im Abgasskandal ihre technische Verwandtschaft zum Touran zum Verhängnis - auch hier ist die Tricksoftware verbaut. | Foto: VW Nutzfahrzeuge
Baukastenprinzip: Den VWN-Modellen vom Typ Caddy wird im Abgasskandal ihre technische Verwandtschaft zum Touran zum Verhängnis - auch hier ist die Tricksoftware verbaut. | Foto: VW Nutzfahrzeuge
Johannes Reichel

Wie Volkswagen Nutzfahrzeuge auf Anfrage von LOGISTRA mitteilte, sind von den Abgasmanipulationen beim VW-Konzern nur die Modelle Caddy mit 1,6- und 2,0-Liter-TDI sowie ein Modell des Amarok (120 kW bis 2012) der Norm Euro 5 betroffen. Das Volumenmodell VW T5 Transporter sowie der VW Crafter in Abgasnorm Euro 5 sollen laut VWN nicht mit der Manipulationssoftware ausgerüstet sein. In Transporter und Crafter kommen generell speziell auf den Einsatz in schwereren Tonnageklassen modifizierte Versionen des 2,0 Liter TDI Euro-5-Aggregats mit der Bezeichnung "EA 189 Nutz" zum Einsatz. Dagegen orientiert sich der Caddy technisch direkt am Pkw Touran sowie dessen Antriebsstrang. Ob ein Software-Update genügt, um die für die Zulassung geforderte Euro-5-Norm beim Caddy zu erfüllen, ist nach wie vor unklar. Zumindest für den 2,0-l-TDI mit Bosch-Software soll das möglich sein, für den 1,6-l-TDI mit Conti-Software sind wohl Eingriffe in die Hardware nötig.

Wie berichtet, steht darüber hinaus das gesamte VW-Investitionsbudget bis 2018 von 100 Milliarden Euro auf dem Prüfstand. VW Nutzfahrzeuge teilte dazu jetzt mit, dass dabei allerdings „weit fortgeschrittenes Projekte mit hoher Relevanz für das laufende Geschäft bevorzugt“ behandelt würden. Dazu dürfte der für 2016 angekündigte, eigenentwickelte Crafter zählen, der nach dem Ende der Kooperation mit Mercedes im nächsten Jahr essentiell für die Marke ist. Die Entwicklung des 3,5-Tonnen-Transporters ist weit fortgeschritten. Auch der Bau des neuen Werks im polnischen Września ist fast abgeschlossen.

VW Nutzfahrzeuge teilte darüber hinaus mit, dass die Euro-5-Modelle des Caddy weiterhin im Verkauf bleiben, allerdings von den Händlern mit einem Hinweis versehen würden, dass möglicherweise ein Rückruf mit Umrüstung zur Erfüllung der Euro-5-Norm erfolgt. Die Fahrzeuge seien einstweilen weiter "zulassungsfähig" und in der Funktion nicht beeinträchtigt. Generell nicht von der Manipulation betroffen seien die jüngst präsentieren Modelle von Caddy und Transporter in Abgasnorm Euro 6. Diese verfügen über SCR-Abgasreinigung mit Reduktionsmittel Adblue.

Printer Friendly, PDF & Email