VW Nutzfahrzeuge: Erste ID. Buzz rollen zu Kunden - und werden heiß ersehnt

Die ersten Exemplare des "International Van of the Year 2023" gehen an Kunden - und stehen prototypisch für die Bandbreite: Einzelunternehmer wie Kempe und Firmenflotten wie Miele wollen elektrifizieren.

Erster: Thomas Schulz (r.), Leiter Verkauf Neuwagen, übergab den ersten ID. Buzz Cargo an Wolfgang-Nils Kempe. | Foto: VWN
Erster: Thomas Schulz (r.), Leiter Verkauf Neuwagen, übergab den ersten ID. Buzz Cargo an Wolfgang-Nils Kempe. | Foto: VWN
Johannes Reichel

Rund ein halbes Jahr nach dem Start des Vorverkaufs stehen der ID. Buzz und der ID. Buzz Cargo, frisch gebackener "International Van of the Year 2023", jetzt bei den VWN Händlern in Deutschland. Jüngst übernahm der erste Kunde im Kunden Center in Hannover seinen ID. Buzz Cargo im Werk Hannover Stöcken von Thomas Schulz, Leiter Verkauf Neuwagen. Unternehmer Wolfgang-Nils Kempe ist ein Komplettanbieter rund um Bad und Heizung aus Isernhagen.

„Wir haben uns für den ID. Buzz Cargo entschieden, weil er Nachhaltigkeit und das von uns benötigte Raumangebot perfekt vereint. Wir beschäftigen uns bereits seit Jahren mit modernen Ideen rund ums Heizen und mit technischen Innovationen, installieren Wärmepumpen und Solaranlagen. Da ist klar, dass wir auch bei unseren Fahrzeugen auf alternative Antriebe umsteigen wollen", erklärt Kempe.

Zusätzlich zum ID. Buzz Cargo hat er einen ID. Buzz Pro für seinen Fuhrpark bestellt, als treuer Transporter-Fan: Sein erstes Fahrzeug war ein gebrauchter T1. Anschließend hatte er immer die jeweils aktuellen Modelle der Marke aus Hannover gefahren. Seine derzeitige Firmenflotte besteht aus acht Transportern von VWN.

„Unseren Fuhrpark möchten wir perspektivisch komplett auf elektrifizierte Fahrzeuge umstellen. Morgen wird die Wallbox bei uns am Unternehmenssitz installiert. Geladen wird natürlich mit grünem Strom", erklärt Kempe.

Auch für die Ladeinfrastruktur hat er bereits gesorgt: Der ID. Buzz Cargo kommt bei Kempe sofort zum Einsatz. Direkt nach der Abholung im Kunden Center Hannover wurde das Fahrzeug mit dem Unternehmenslogo beklebt, ab heute wird es dann mit den Servicemitarbeitern im Großraum Hannover auf der Straße unterwegs sein.
 

Vollausgestattete Servicewagen für Miele

Im größeren Stil erfolgte die Übernahme der bereits auf der IAA TRANSPORTATION in Hannover am Stand ausgestellten Service-Fahrzeuge für Miele. Die ersten fünf speziell für den Miele Kundendienst ausgestatteten ID. Buzz Cargo sind jetzt im Einsatz. In Gütersloh haben Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) CEO Carsten Intra sowie Marketing- und Vertriebsvorstand Lars Krause die Fahrzeuge persönlich übergeben. Damit ist Miele einer der ersten Kunden, die bereits zum Marktstart individualisierte ID. Buzz Cargo erhalten.

„Das ganze Jahr stand bei uns schon im Zeichen des ID. Buzz. Ich freue mich, dass jetzt endlich der Moment gekommen ist, das Fahrzeug an unsere Kunden zu übergeben und es somit auf die Straße kommt", erklärte Intra. 

Miele wird die ersten Fahrzeuge in Deutschland, Spanien, Norwegen, Großbritannien und Österreich im Kundendienst einsetzen. Neben der typischen roten Sonderlackierung wurden im Rahmen eines gemeinsamen Entwicklungsprozesses zwischen Miele, dem Umbaupartner Würth und Volkswagen Nutzfahrzeuge bei dem Modell die speziellen Kundenwünsche umgesetzt. Ab Werk verbaut ist ein Regalsystemen zur Verstauung von Materialien, Ersatzteilen und Werkzeugen. Eine Mittelkonsole mit integriertem Klapptisch dient dem Fahrer als Arbeitsplatz.

Erkenntnisse aus der Praxis

Die jetzt beginnenden Einsätze in Europa sollen zudem Erkenntnisse für die weitere Optimierung des kundenindividuellen Angebotes sowie für die weitere Elektrifizierung der Miele Serviceflotte bringen, kündigte man an. Und betont: Der ID. Buzz Cargo ist ein vollwertiger Werkstattwagen. Für Lars Krause passt das perfekt in die strategische Ausrichtung von VWN.

„Unsere Strategie ist, für jeden das richtige Fahrzeug anzubieten. Miele ist einer der ersten Kunden, an die wir den ID. Buzz ausliefern. Das tun wir auch ganz bewusst, um zu zeigen: Der ID. Buzz Cargo ist ein vollwertiges Nutzfahrzeug. Und er ist auch ein vollwertiger Werkstattwagen", warb Krause.

Axel Kniehl, Geschäftsführer Marketing & Sales bei Miele sieht im ID. Buzz ein gutes Gesamtpaket, das zu den spezifischen Anforderungen unserer Technikerinnen und Techniker im Kundenservice passt. Mit den vollelektrischen Transportern von Volkswagen Nutzfahrzeuge vollzieht Miele einen weiteren Schritt, den gesamten Fuhrpark auf erneuerbare Energien umzustellen.

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen unserer Fahrzeugflotte bis 2030 um mindestens 30 Prozent zu reduzieren“, erklärt Rebecca Steinhage, Geschäftsführerin Human Resources & Corporate Affairs bei Miele.

Im Rahmen der Übergabe haben Vorstand und Geschäftsführung weitere Kooperationsmöglichkeiten erörtert, die zukünftige Mobilitätslösungen und Serviceanforderungen vereinen können. Man habe hier auch weitere digitale Dienste zur Verbesserung der Miele-Logistikkette sowie den Einsatz zukünftig autonom fahrender VW Transporte im Blick, ließ Lars Krause anklingen.

Miele-Bulli als Protagonist im Werbefilm

Die jahrzehntelange Zusammenarbeit zeige, wie gut beide Marken zusammenpassen. Diese Geschichte greift VWN auch bei der Vermarktung des ID. Buzz Cargo auf. So spielt der Miele-Buzz die Hauptrolle in einem gemeinsam produzierten Film im Rahmen der Markteinführungskampagne. Der entstandene Film stellt im Sinne der langjährigen Partnerschaft die wesentlichen, gemeinsamen Werte vom neuen ID. Buzz Cargo und Miele in den Vordergrund: zuverlässig, innovativ und nachhaltig. Die Kampagne läuft seit dem 16.November und wird vor allem auf Social Media ausgespielt.

Printer Friendly, PDF & Email