Werbung
Werbung
Werbung

Warehouse-Management-Systeme: Eglo führt SAP EWM ein

Der Leuchtenhersteller Eglo will nach und nach alle automatisierten Lagerstandorte auf SAP EWM umstellen. Den Anfang macht Magdeburg.

Die Unternehmenszentrale von Eglo in Pill, Österreich. Das Unternehmen vermarktet seine Produkte in 132 Ländern und setzt für Wareneingang, Einlagerung, Nachschub, Kommissionierung und Versand auf SAP EWM. | Bild: Eglo
Die Unternehmenszentrale von Eglo in Pill, Österreich. Das Unternehmen vermarktet seine Produkte in 132 Ländern und setzt für Wareneingang, Einlagerung, Nachschub, Kommissionierung und Versand auf SAP EWM. | Bild: Eglo
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Eglo, ein Hersteller dekorativer Wohnraumbeleuchtung mit Sitz in Tirol (Österreich) hat den Intralogistik-Experten Knapp mit der schrittweisen Einführung von SAP EWM (Extended Warehouse Management) an den automatisierten Lagerstandorten in Österreich, Deutschland, Niederlande und Ungarn beauftragt. Das erste Go-Live ist für den Lagerneubau in Magdeburg (Deutschland) in 2020 geplant.

„SAP EWM by KNAPP ist die richtige Lösung für alle, die sowohl auf eine SAP-IT-Strategie setzen als auch eine überlegene Logistiklösung suchen“, so Gerald Lassau, Geschäftsführer der Knapp IT Solutions GmbH. „Mit SAP EWM by KNAPP bieten wir unseren Kunden, entsprechend der Philosophie Making Complexity Simple und Dank langjähriger Erfahrung in der Lagerautomation und aus der Umsetzung von über 1.800 WMS/WCS Projekten die beste Logistiklösung durchgehend auf SAP IT-Plattform“.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung