Weihnachtshelfer Orlen: 2.500 Geschenke für leuchtende Kinderaugen

Jedes Jahr werden mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ weltweit mehrere Millionen Pakete für bedürftige Kinder gesammelt. Der Tankstellenbetreiber Orlen Deutschland ist seit drei Jahren dabei.

Die gesammelten Pakete werden in den kommenden Tagen von der Organisation auf die Reise geschickt und noch in der Weihnachtszeit an bedürftige Kinder in osteuropäischen Ländern wie Rumänien, Bulgarien oder Weißrussland, verteilt. | Bild: Orlen
Die gesammelten Pakete werden in den kommenden Tagen von der Organisation auf die Reise geschickt und noch in der Weihnachtszeit an bedürftige Kinder in osteuropäischen Ländern wie Rumänien, Bulgarien oder Weißrussland, verteilt. | Bild: Orlen
Tobias Schweikl

Bereits im dritten Jahr engagieren sich die Mitarbeiter, Partner und Kunden der Orlen Deutschland GmbH bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Der Betreiber der star- und ORLEN-Tankstellen sammelte in diesem Jahr erstmalig gemeinsam mit dem deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel. Orlen Deutschland ist Hauptsponsor der Mannschaft.

 „Wir sind sehr dankbar, dass es Partner wie die star und ORLEN Tankstellen gibt, deren Herzen und Filialen – auch in Zeiten wie diesen – immer geöffnet sind. Die Schuhkartongeschenke und die damit verschenkte Liebe und Hoffnung an die Kinder, sind gerade in dieser Zeit wichtiger denn je“, freut sich Rainer Saga, Leiter der Initiative „Weihnachten im Schuhkarton“.

Insgesamt wurden an 65 star- und ORLEN-Tankstellen sowie beim Heimspiel des THW Kiels gegen den SC DhfK Leipzig über 2.500 Päckchen gespendet. Die Weihnachtsgeschenke sollen bedürftigen Kindern eine Freude machen.

Patrick Wiencek, Kreisläufer des THW Kiels hatte per Instagram die Fans aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Gepackte Schuhkartons konnten sowohl in der THW Kiel FANWELT als auch beim Heimspiel gegen den SC DhfK Leipzig abgegeben werden.

Die gesammelten Pakete werden in den kommenden Tagen von der Organisation auf die Reise geschickt und noch in der Weihnachtszeit an bedürftige Kinder in osteuropäischen Ländern wie Rumänien, Bulgarien oder Weißrussland, verteilt.

Printer Friendly, PDF & Email