Weiter rote Verkaufszahlen

Nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) sind die Verkaufszahlen für leichte und schwere Nutzfahrzeuge auch im Mai klar im roten Bereich.
Redaktion (allg.)
Die Bestellungen aus dem Ausland für Nutzfahrzeuge über sechs Tonnen sind, so der VDA, im vergangenen Monat um 77 Prozent zurückgegangen. Die Eingänge aus dem Ausland im Transportersektor unterschritten das Vorjahresvolumen um 33 Prozent. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres fielen die Auftragseingänge aus dem Ausland für Nutzfahrzeuge bis sechs Tonnen um 45 Prozent niedriger aus, die für Lkw über sechs Tonnen sogar um 81 Prozent. Die Ausfuhr von Fahrzeugen bis sechs Tonnen sank im bisherigen Jahresverlauf um 65 Prozent. Im Mai war es ein Minus von 58 Prozent. Bei den schweren Lkw betrug der Rückgang minus 68 Prozent, im Mai minus 77 Prozent. Nach Aussagen des Verbandes liefert der Inlandsmarkt leichte Lichtblicke. Im Mai blieben die Aufträge im Segment der schweren Fahrzeuge zwar um 29 Prozent hinter dem Vorjahresvolumen zurück, gegenüber dem Vormonat haben sie sich saisonbereinigt jedoch stabilisiert und weisen mit einem Prozent ein leichtes Plus aus. Dies war der vierte leichte Zuwachs in Folge. Die Inlandsnachfrage nach Transportern blieb im Mai um 13 Prozent hinter dem Vorjahresvolumen zurück. Bis einschließlich Mai fielen die Bestellungen von leichten Nutzfahrzeugen um sieben Prozent schwächer aus, die Hersteller von schweren Lkw mussten einen Rückgang von 53 Prozent hinnehmen. Die Entwicklung bleibt weiterhin nicht ohne Folgen für die Fertigung hierzulande. Insgesamt produzierten die deutschen Hersteller im Mai 48 Prozent weniger Fahrzeuge bis sechs Tonnen und 75 Prozent über sechs Tonnen. In den ersten fünf Monaten 2009 musste die Fertigung von Transportern auf 58.500 Fahrzeuge oder minus 58 Prozent zurückgefahren werden, die von schweren Nutzfahrzeugen um 63 Prozent auf 32.500 Einheiten. (swe)