Weniger Unfälle in der Logistik: Powerfleet führt KI-basierte Fußgängersicherheit für Lager- und Produktionsbereiche ein

Der SaaS- und IoT-Spezialist Powerfleet präsentiert eine KI-gestützte Lösung zur Fußgängersicherheit in Lagerhallen und Produktionsstätten. Mit dieser Technologie reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage nach Sicherheitsmaßnahmen in der Logistik.

Fußgänger werden dank der neuen Pedestrian Proximity Detection von Powerfleet besser gegen Unfälle mit Flurförderzeugen geschützt. | Bild: Powerfleet
Fußgänger werden dank der neuen Pedestrian Proximity Detection von Powerfleet besser gegen Unfälle mit Flurförderzeugen geschützt. | Bild: Powerfleet
Tobias Schweikl

Die Powerfleet, Inc., ein Anbieter im Bereich Software-as-a-Service (SaaS) für das Internet der Dinge (IoT), hat die neueste Generation seiner "Pedestrian Proximity Detection"-Technologie eingeführt. Die Lösung nutzt künstliche Intelligenz (KI), um die Sicherheit von Fußgängern in Lagerhallen und Produktionsstätten zu verbessern und Schäden an Flurförderzeugen (FFZ) zu minimieren.

„Die Sicherheit von Fußgängern, Fahrern und Geräten hat für uns oberste Priorität. Unsere unternehmenskritischen Lösungen befähigen Kunden weltweit, die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze zu erhöhen", sagt Steve Towe, Chief Executive Officer bei Powerfleet. „Das Pedestrian-Proximity-Detection-System bietet eine breite Palette von Funktionen zur Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern und FFZ. Unternehmen können damit alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Haftung zu reduzieren und ihr wertvollstes Gut, die eigenen Mitarbeiter, zu schützen."

Die KI-basierte Objekterkennung der Lösung identifiziert Personen und FFZ und trägt durch visuelle und akustische Warnungen zur Früherkennung potenzieller Gefahren bei. Damit geht Powerfleet über traditionelle Schutzmaßnahmen wie spezielle Kleidung oder tragbare Etiketten hinaus und bietet einen umfassenden, zuverlässigen Ansatz zur Verbesserung der Sicherheitskultur am Arbeitsplatz.

„Neue Technologien sind für Unternehmen unerlässlich, um dauerhafte körperliche Beeinträchtigungen sowie irreparable Schäden an wertvollen Ressourcen und dem Markenimage zu vermeiden", so Jim Zeitunian, Chief Technology Officer bei Powerfleet. „Wir bauen unsere KI-gestützte Plattform und die fortschrittlichen Datenfunktionen weiter aus, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu erhöhen. Mit dem Pedestrian-Proximity-Detection-System bietet Powerfleet ein Höchstmaß an Sichtbarkeit sowie wichtige Ereignisanalysen, mit denen sich die Erfahrungen von Betreibern und Fußgängern gleichermaßen verbessern lassen."

Seit 2020 verzeichnet Powerfleet in Nordamerika nach eigener Aussage ein Kundenwachstum von 57 Prozent im Bereich der Sicherheitslösungen. Die Fußgängererkennungslösung beinhaltet neuartige Funktionen wie Geschwindigkeits- und Zugangskontrollen, die Identifizierung von Risikobereichen und Beinahe-Unfällen sowie Fahrerschulungen.

Die technische Ausstattung umfasst bis zu drei fahrzeugbetriebene Kameras mit integrierter KI, Front- und Heckleuchten zur Ausgabe von Warnsignalen und eine zentrale Box, die die Kameras mit Strom versorgt und die Ein- und Ausgänge für die Zonenerkennung verbindet. Bei Anschluss an das Forklift Gateway (VAC) von Powerfleet ermöglicht die Technologie detaillierte Analysen spezifischer Ereignisse.