Wincanton erweitert Köln

Der Logistikdienstleister Wincanton baut seinen Standort in Köln aus.
Redaktion (allg.)
Zusätzlich zu den bestehenden Logistikkapazitäten im Niehler Hafen wird eine moderne, zirka 3.200 Quadratmeter große Umschlagsanlage in Köln Eifeltor errichtet, die Anfang 2009 in Betrieb gehen soll. Ein entsprechender Vertrag wurde mit dem Logistikimmobilienentwickler ProLogis am 8. September abgeschlossen. Das neue Speditionsterminal, das in verkehrsgünstiger Lage im Kölner Süden unmittelbar an der A 4 gebaut wird, soll als reine Umschlagsanlage genutzt werden. Zur umfangreichen Ausstattung werden 39 Überladebrücken, ein ebenerdig befahrbares Tor sowie eine Alarmsicherung und Videoüberwachung gehören. Am neuen Standort sollen wie bisher im 24-Stunden-Betrieb internationale Stückguttransporte sowie der Teil- und Komplettladungsbereich abgewickelt werden. Zu den angebotenen Leistungen gehören außerdem Beschaffung, Distribution und Verzollungen. Mit den neuen Kapazitäten will Wincanton auch ein erweitertes Angebot schaffen: So sollen durch eine optimierte Abfahrtsdichte die Anbindung an die europäischen Partner weiter verbessert und die Laufzeiten zum Vorteil von Versender und Empfänger verkürzt und damit die Voraussetzung für eine größere Anzahl an direkten Linien geschaffen werden.