Werbung
Werbung
Werbung

WLTP-Zyklus: VW Nutzfahrzeuge nimmt neues Abgasprüfzentrum in Betrieb

Mit einer neuen Anlage trägt der Hersteller den veränderten Anforderungen bei der Abgasprüfung Rechnung. Prüfung im Zwei-Schicht-Betrieb, spezieller Raum für Partikelausstoß.

Wichtig ist, was hinten raus kommt: Die präzise Abgas- und Emissionsprüfung erfolgt der VW Nutzfahrzeuge erfolgt ab sofort in einer neuen Anlage in Hannover. | Foto: VWN/Henning Scheffen
Wichtig ist, was hinten raus kommt: Die präzise Abgas- und Emissionsprüfung erfolgt der VW Nutzfahrzeuge erfolgt ab sofort in einer neuen Anlage in Hannover. | Foto: VWN/Henning Scheffen
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Nach zehn Monaten Bauzeit haben die Prüfungen in der rund 1.000 Quadratmeter großen Halle des neuen Abgasprüfzentrums von VW-Nutzfahrzeuge am Standort Hannover begonnen. 15 Mitarbeiter checken im Zweischichtbetrieb Fahrzeuge nach dem neuen Abgasprüfverfahren WLTP ("Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure"). Wesentlicher Bestandteil des Neubaus ist laut VWN neben den Rollenprüfständen der Leitstand, über den alle Tests und Zyklusphasen überwacht werden.

In einem speziellen Reinraum wird der Partikelausstoß des getesteten Fahrzeugs auf einer vibrationsfreien Feinwaage (auf 0,001 Milligramm genau) gewogen. Um Erschütterungen fernzuhalten, steht sie auf einem gusseisernen, mit Beton gefüllten, 500 Kilogramm schweren Fuß und einer 20 Zentimeter dicken, federgedämpften Granitplatte. Zudem verhindert ein Überdruck von drei Hektopascal in diesem Raum, dass Fremdpartikel wie Staub eindringen. Die vorgeschriebene Temperatur in diesem Raum liegt konstant bei 22 Grad, die Luftfeuchtigkeit bei 45 Prozent.

"Mit der neuen Halle und der darin eingebauten, neuesten Anlagen-Technik können wir die geforderten Testzyklen hervorragend abbilden", sagt Metin Karsak, Leiter Abgasprüfzentrum.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung