Wolt öffnet Lieferflotte für externe Dienste

Mit dem neuen Angebot Wolt Drive öffnet der Food-Lieferdienst seine Flotte auch für Partner außerhalb der Plattform. Man sieht sich auch als "Logistikoptimierungsunternehmen".

Stets zu Diensten: Die Wolt-Fahrer sollen künftig auch Lieferungen externer Shops in kurzer Zeit zustellen. | Foto: Wolt
Stets zu Diensten: Die Wolt-Fahrer sollen künftig auch Lieferungen externer Shops in kurzer Zeit zustellen. | Foto: Wolt
Johannes Reichel

Der finnische Food-Lieferdienst Wolt öffnet seine Plattform und erweitert sein Angebot um die neue Dienstleistung Wolt Drive. Das Unternehmen stellt seine Fahrerflotte somit auch anderen Unternehmen zur Verfügung und ermöglicht diesen Lieferungen innerhalb von 35 Minuten, so das Versprechen. Damit könne jeder lokale Laden, Dienstleister oder auch E-Commerce-Anbieter auf das Liefernetz von Wolt zugreifen und es nutzen. Der Service soll für jeden Händler verfügbar sein, auch wenn er nicht in der Wolt-App angemeldet ist. Durch eine Live-Verfolgung von Tür zu Tür könnten die Kunden und Händler jederzeit sehen, wo sich die Bestellung gerade befinde, verspricht der Anbieter. Zum Start nutzt bereits die Sushi-Kette Sticks’n’Sushi das neue Angebot.

„Von nun an kann jeder unsere Flotte in Anspruch nehmen”, erklärt Patrick Dümer, Head of Global Wolt Drive.

Das sei auf mehrere Arten möglich: Über eine API-Integration, die es Kunden ermöglicht, Wolt Delivery an der Kasse auszuwählen. Über eine Webseite, die es Einzelhändlern ermöglicht, einen Kurier von A nach B anzufordern. Und über Plattformen wie Shopify, wo man Wolt Delivery aktivieren kann. Für den 2014 gegründeten und 2022 mit DoorDash fusionierten finnischen Lieferdienst ist das Angebot kein Neuland. In Kroatien wurde es bereits eingeführt, dem Vernehmen nach erfolgreich. Dort gehört unter anderem die Telekom zu den Top-Partnern. Bestellt ein Telekom-Nutzer hier etwa ein neues Modem, liefere der Service dieses innerhalb kurzer Zeit an den Kunden. Auch in Aserbaidschan bietet Wolt die Dienstleistung an. Hier lassen sich Kreditkarten der dortigen Kapital Bank über Drive bestellen, wenn ein Kunde ein neues Konto eröffnet. In Israel liefert McDonald’s bereits mit dem Dienstleister seine Bestellungen aus.

„Für den deutschen Markt stellt Wolt Drive fast schon eine kleine Logistik-Revolution dar. Für uns ist der Start des neuen Angebots ein logischer nächster Schritt. Schließlich verstehen wir uns als Logistikoptimierungsunternehmen. Anders als bei den meisten anderen klassischen Lieferdiensten haben wir unsere Plattform extra so konzipiert, dass sie als intelligenter Logistik-Hub genau solche Angebote ermöglicht", schwärmt Dümer.

Printer Friendly, PDF & Email