Werbung
Werbung
Werbung

"Xin Mei Zhou" erstmals in Hamburg

Der von der chinesischen Hudong-Werft gebaute Containerriese "Xin Mei Zhou" machte am 1. Juni 2008 erstmals im Hamburger Hafen fest.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Das 8.530-TEU-Schiff begann seine Jungfernreise nach seiner Auslieferung Ende April in Ningbo. Mit Exportladung für Nordeuropa ging es auf die Reise im Fernost-Europa Liniendienst AEX-1 der China Shipping Container Line (CSCL), der auch den Slot-Charter-Partnern CMA CGM, ZIM und IRIS Lines Containerstellplätze bietet. Über Barcelona, Valencia und Felixstowe ging es nach Hamburg. Das Löschen und Laden der Container übernahm hier das Eurogate Container Terminal Hamburg (CTH). Die "Xin Mei Zhou" ist 334 Meter lang, 42,8 Meter breit und verfügt über eine Stellplatzkapazität von 8.530 TEU (20-Fuß-Standardcontainer) und über 700 Anschlüsse für Kühlcontainer. Angetrieben wird das Schiff mit 68.250 kW einer MAN B&W 12-Zylinder-Hauptmaschine und erreicht damit eine Spitzengeschwindigkeit von 24,5 Knoten. Der maximale Tiefgang beträgt 13,9 Meter. “Mei Zhou” ist die chinesische Bezeichnung für “Amerika“. Die Namen der bereits in Fahrt befindlichen Schwesterschiffe lauten "Xin Ya Zhou" (Asien) und "Xin Ou Zhou" (Europa). Nach ihrer Abfertigung am 3. Juni tritt die "Xin Mei Zhou" ihre Rückreise nach Asien via Antwerpen an. Auf der Fahrtroute liegen die Häfen von Guangzhou, Ningbo, Shanghai, Shenzhen, Hong Kong und Port Kelang.
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung