Werbung
Werbung
Werbung

Zehn Prozent mehr Leistung bei Kommissionierstaplern von Jungheinrich

Nach der Markteinführung des Horizontal-Kommissionierers "ECE 225" auf der LogiMAT 2015 bringt Jungheinrich nun weitere Modelle. Gestartet wird mit Varianten mit hydraulisch hebbarer Plattform und Bedieneinheit.
Beim ECE 225 HP-LJ von Jungheinrich können sowohl die Standplattform als auch die Bedieneinheit in die zweite Regalebene gefahren werden. | Foto: Jungheinrich
Beim ECE 225 HP-LJ von Jungheinrich können sowohl die Standplattform als auch die Bedieneinheit in die zweite Regalebene gefahren werden. | Foto: Jungheinrich
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Hamburger Staplerhersteller Jungheinrich hat die beiden neuen Horizontal-Kommissionierer "ECE 225 HP" und "ECE 225 HP-LJ" vorgestellt. Die Fahrzeuge mit Standplattform transportieren Lasten von bis zu 2.500 Kilogramm und sind insbesondere für ein häufiges Kommissionieren in der zweiten Regalebene ausgelegt.
Während beim ECE 225 HP nur die hydraulisch hebbare Standplattform in die zweite Regalebene hochfährt – der Fahrer betätigt dazu einen Fußtaster auf der Plattform und hat somit die Hände zum Kommissionieren frei – kann beim ECE 225 HP-LJ sowohl die Standplattform als auch die Bedieneinheit in die zweite Regalebene gefahren werden.
Die neuen Kommissionierstapler basieren auf dem "ECE 225", der als Plattformkonzept mit einer komplett überarbeiteten Antriebs- und Steuerungstechnik entwickelt worden ist. Durch gesteigerte Beschleunigungs- und Fahrleistungen soll die Umschlagleistung im Vergleich zum Vorgängermodell laut Hersteller um zehn Prozent höher sein. "Erste Messungen in der Praxis haben ergeben, dass der Energieverbrauch gleichzeitig um bis zu vierzehn Prozent gesunken ist", erläutert Ullrich Mau-Hansen, Produktmanager Kommissionierer bei Jungheinrich.
Darüber hinaus besitzt das Standardfahrzeug eine neue gefederte Standplattform, die individuell auf das Fahrergewicht einstellbar ist. Neu bei beiden Varianten ist auch ein optional erhältliches integriertes Tagfahrlicht. Die "Day LED" soll in schlecht ausgeleuchteten Hallenbereichen die passive Sicherheit steigern. Optional sind zudem zusätzliche Assistenzsysteme erhältlich: unter anderem drei verschiedene Fahrprogramme zur Anpassung des Fahrzeuges an unterschiedliche Einsatzprofile sowie eine automatische lastabhängige Geschwindigkeitsreduzierung bei Kurvenfahrt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung