ZENIT-Innovationspreis: Krone und Trailer Dynamics gewinnen mit eTrailer

Der mit 10.000 Euro dotierte Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V. geht an Krone und Trailer Dynamics. Überreicht wurde die Auszeichnung von NRW-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

Michael Nimtsch, Geschäftsführer von Trailer Dynamics erhielt den Innovationspreis aus den Händen von NRW-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und dem Vorsitzenden des Netzwerks ZENIT e.V. Thomas Eulenstein | Bild: ZENIT e.V.
Michael Nimtsch, Geschäftsführer von Trailer Dynamics erhielt den Innovationspreis aus den Händen von NRW-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und dem Vorsitzenden des Netzwerks ZENIT e.V. Thomas Eulenstein | Bild: ZENIT e.V.
Tobias Schweikl

Am 17. Januar 2022 wurden der Elektrifizierungsspezialist Trailer Dynamics und der Trailer-Hersteller Krone mit dem Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V. ausgezeichnet. Geehrt wurden die beiden Unternehmen für die Entwicklung des eTrailers. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde überreicht von Nordrhein-Westfalens-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und dem ZENIT Netzwerkvorsitzenden Thomas Eulenstein.

Der elektrische angetriebene eTrailer von Trailer Dynamics unterstützt die Sattelzugmaschine mit einem eigenen Elektroantrieb bei ihrer Arbeit und reduziert damit Verbräuche auch bei Diesel-Lkw. Eine elektrische Achse ersetzt dazu eine der herkömmlichen Achsen des Trailers. Ein sensorischer Königszapfen ermöglicht außerdem eine mit der Sattelzugmaschine unabhängige funktionssichere Echtzeit-Steuerung des elektrischen Antriebsstrangs.

In Kombination des eTrailers mit dem Dieselfahrzeug wird das gesamte Sattelzugsystem in einen elektrischen Plug-In-Hybrid umgewandelt. Wichtigste Zielgruppe des neuen Fahrzeugs sind im ersten Schritt daher insbesondere die Bestandsflotte an Diesel-Sattelzugsystemen. Tests mit einem ersten Prototyp hätten die Erwartungen an das innovative System bestätigen.

„Wir gehen davon aus, dass diese Systeme noch für die nächsten 20 bis 30 Jahre die überwiegende Motorisierung des Langstrecken-Güterverkehrs darstellen“ prognostizieren die Trailer Dynamics-Geschäftsführer Michael Nimtsch, Abdullah Jaber und Jochen Mählmann.

Da es für Lkw auf Kurzstrecken bereits Lösungen zur Schadstoffverringerung gibt, liegt der Fokus auf Diesel-Lkw, die mehr als 500 Kilometer zurücklegen. Deren Treibstoffverbrauch soll um mehr als 20 Prozent gesenkt werden. Profitieren soll aber nicht nur die Umwelt, sondern auch die Logistikunternehmen. Dank der zusätzlichen eAchsen-Leistung wird die Sattelzugmaschine im Antrieb unterstützt, kann zusätzlich einfach kleiner dimensioniert werden und verringert damit die laufenden Betriebskosten. Das System soll sich mit allen gängigen Sattelzugmaschinen kombinieren lassen.

Die strategische Kooperation mit dem Trailerhersteller Krone aus dem niedersächsischen Werlte soll im laufenden Prozess die Industrialisierung, eine qualitative und schnelle Markteinführung und einen professionellen After Sales-Service sichern. Der stete Erfahrungsaustausch im Rahmen der weiteren Entwicklung, Effizienzsteigerung, Konstruktion, Gewichtsreduktion und die Einhaltung von Mindeststückzahlen sei für das Trailer Dynamics-Team ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zur Vorserie, heißt es.

Printer Friendly, PDF & Email