Nachhaltige Mode – wo stehen Einkauf und Fashionlogistik?

Bilder: Carhartt WIP
Bilder: Carhartt WIP

FINDET AUFGRUND DER AKTUELLEN CORONA-SITUATION NICHT PHYSISCH, SONDERN IM NEUEN DIGITALEN FORMAT STATT.

Umweltbewusstsein, gerechte Entlohnung in der Lieferkette und umweltbewusstes Sourcing sind längst mehr als schick. Für einige Wirtschaftsbereiche – wie etwa die Modeindustrie –  ist Nachhaltigkeit ein nicht zu unterschätzendes Kaufkriterium einer wählerischen Kundschaft geworden. Wie eine Studie von Changing Markets und der Clean Clothes Campaign ergab, wünschen sich 71 Prozent der Befragten, dass Textilunternehmen für ihre eigene Lieferkette die Verantwortung übernehmen und Sorge dafür tragen müssen, dass Kleidung umweltfreundlich hergestellt und distribuiert wird. Gleichzeitig gilt der Fashionbereich als Mekka schnelllebiger Trends und Instantkonsums. Wo steht die deutsche Textilwirtschaft in diesem Spektrum – insbesondere jetzt in diesen herausragenden Zeiten von Covid-19 – und welchen Einfluss können Einkauf und Logistik auf nachhaltiges Agieren nehmen?

Diese Fragen diskutiert LOGISTIK HEUTE im Fachforum „Nachhaltige Mode – wo stehen Einkauf und Fashionlogistik?“ mit hochkarätigen Referenten aus Modeindustrie, Logistik und Wissenschaft.

E-Mail: hendrikje.rother@euroexpo.de
Telefon: +49 (0) 89-32391-240
Telefax: +49 (0) 89-32391-246

Termindaten
Kategorie
Forum
Datum
03.12.2020
Ort
online
Name Veranstalter
LOGISTIK HEUTE